Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Freiheit der Fernarbeit. Obwohl die Möglichkeit theoretisch bereits seit Jahrzehnten besteht, wurde ortsunabhängiges Arbeiten erst vor einigen Jahren zum Mainstream.

Das liegt vermutlich nicht zuletzt an dem 2007 veröffentlichten Buch „Die 4-Stunden-Woche“ von Tim Ferris. Der Bestseller wurde innerhalb kürzester Zeit über 1,3 Millionen Mal verkauft und gilt seither als die Bibel der Digitalen Nomaden-Bewegung. Dabei gibt es allerdings Unterschiede zwischen ortsunabhängiger Arbeit und digitalen Nomaden.

Ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Nomadentum: Was ist der Unterschied?

Digitale Nomaden zeichnen sich hauptsächlich dadurch aus, dass sie keinen festen Wohnsitz haben (Nomaden eben) und daher an den unterschiedlichsten Orten der Welt leben können. Ihren Lebensunterhalt verdienen digitale Nomaden online, weshalb auch technische Hilfsmittel wie Laptop und Hotspot nie fehlen dürfen. Oft sind digitale Nomaden Freelancer und selbstständige Unternehmer.

Das heißt: Nicht jeder, der ortsunabhängig arbeitet, ist ein digitaler Nomade. Aber jeder digitale Nomade ist ortsunabhängig.

Ortsunabhängiges Arbeiten – alles was Du wissen musst

Nachdem ich euch vor Kurzem alle meine Tipps zum selbstständig werden aufgeschrieben habe, soll es in diesem Artikel deshalb nun um das ortsunabhängige Arbeiten gehen. Hier erfahrt ihr nicht nur alles, was ihr wissen müsst, um euch ortsunabhängig selbstständig zu machen, sondern auch, welche Möglichkeiten es neben der Selbstständigkeit noch gibt, um ortsunabhängig zu werden.

Was bedeutet ortsunabhängiges Arbeiten?

Ortsunabhängiges Arbeiten, auch Remote-Work, ist ein Arbeitsstil, bei dem du generell außerhalb einer traditionellen Büroumgebung dein tägliches Brot verdienst. Es basiert auf der Idee, dass bestimmte Arbeiten nicht unbedingt an einem festen Standort erledigt werden müssen, um erfolgreich ausgeführt zu werden.

Wer ortsunabhängig arbeitet, reist nicht zwangsläufig ohne festen Wohnsitz durch die Weltgeschichte. Und das Schöne: Remote-Arbeiter können sowohl Selbstständige, Freelancer aber auch festangestellte Mitarbeiter sein!

Viele Firmen setzen im Zeitalter der Digitalisierung mittlerweile komplett auf Remote-Worker. Aber auch eher konventionelle Jobs, die noch vor einigen Jahren die Anwesenheit ihrer Mitarbeiter erforderten, stellen zunehmend auf ortsunabhängige Arbeitsmodelle um.

Warum ortsunabhängiges Arbeiten nicht unbedingt ständiges Reisen bedeuten muss

Viele Menschen, die ortsunabhängig arbeiten, tun dies oft nicht an 365 Tagen im Jahr. Manche nutzen diese Art der Freiheit nur an einigen Tagen in der Woche oder im Monat. Das gilt vor allem für festangestellte Mitarbeiter, deren Arbeitgeber die Möglichkeit für ortsunabhängiges Arbeiten zur Verfügung stellt.

Wenn keine Notwendigkeit besteht, ein oder mehrmals pro Woche persönlich im Büro zu erscheinen, kann der Vollzeit-Remote-Worker natürlich frei entscheiden, wo er leben will. Nehmen wir an, du bist bei einer Berliner Firma angestellt, die ausschließlich Remote-Worker beschäftigt. Alle Meetings und Besprechungen werden via Skype abgehalten. Direkte Anwesenheitspflicht besteht nie. Dann kannst du natürlich selbst entscheiden, ob du tatsächlich in Berlin leben willst, oder in Frankfurt. Warum nicht gleich in Bangkok oder Chiang Mai? Immerhin gibt es zahlreiche Hotspots für ortsunabhängiges Arbeiten und die Welt ist groß!

Wer strategisch über den Standort entscheidet, kann außerdem Währungs- und Lebenshaltungsunterschiede nutzen. Wer beispielsweise im deutschsprachigen Raum seine Kunden hat und dementsprechend verdient, aber irgendwo in Asien oder Indonesien lebt, hat letztlich mehr von seinem Euro. Das nennen wir dann Geoarbitage. Viele Remote-Worker und digitale Nomaden machen sich diesen Vorteil zunutze.

Ortsunabhängig Arbeiten auf Bali

Quelle: Jamie Fenn / Unsplash

Wie funktioniert ortsunabhängiges Arbeiten?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie du ortsunabhängig arbeiten kannst. Das Tolle an der Fernarbeit ist, dass du dich für eine Arbeitsweise entscheiden kannst, die für deinen individuellen Lebensrhythmus ideal ist.

Du hast zum Beispiel die Möglichkeit, den größten Teil der Arbeitswoche aus der Ferne zu arbeiten und nur an einem Tag pro Woche für Meetings im Büro anwesend zu sein.

Ortsunabhängig arbeiten kannst du in deinem heimischen Büro oder auch in Cafés mit einer guten Internetverbindung. Eine weitere beliebte Alternative für ortsunabhängiges Arbeiten sind ganz klar Coworking Spaces. Coworking Spaces fungieren als Drehscheiben für Produktivität, Community und Technologie. Selbstverständlich bieten sie eine hervorragende und vor allem sichere Internetverbindung. Außerdem hast du hier die Möglichkeit, andere Remote Worker und Büro-Nomaden aus den unterschiedlichsten Branchen zu treffen.

Brauche ich für ortsunabhängiges Arbeiten bestimmte Qualifikationen?

Träumst du auch davon, ortsunabhängig arbeiten zu können? Fernarbeit ist der Traum vieler und ein gangbarer Weg, um eine echte Work-Life-Balance zu erreichen. Um als Remote-Mitarbeiter richtig durchzustarten, brauchst du dennoch ein paar wichtige Skills. Ortsunabhängiges Arbeiten erfordert einige spezifische Fähigkeiten, wenn du damit wirklich erfolgreich sein willst.

Die gute Nachricht ist, dass du dir viele dieser Eigenschaften selbst beibringen kannst. Viele Freelancer, die heute in Vollzeit ortsunabhängig arbeiten, haben ihr Business nebenbei aufgebaut. Das gibt dir die Möglichkeit, deine Fähigkeiten im Laufe der Zeit zu perfektionieren.

Ortsunabhängiges Arbeiten – diese 5 Fähigkeiten brauchst du:

1. Etabliere eine flexible Denkweise und einen flexiblen Zeitplan.

Als Remote-Mitarbeiter solltest du eine flexible Denkweise etablieren und darauf vorbereitet sein, einen flexiblen Zeitplan zu erstellen. Das Schöne an dieser Art der Freiheit ist, dass du deine Arbeitszeiten an deine persönlichen Bedürfnisse anpassen kannst.

Allerdings erfordert dies auch eine flexible Denkweise. Manchmal kommt halt etwas dazwischen – sei es privat oder beruflich. Du solltest daher neben einem flexiblen Mindset auch die Fähigkeit besitzen, Prioritäten zu setzen. Was uns gleich zum nächsten Punkt bringt:

2. Ortsunabhängiges Arbeiten erfordert eine knallharte Selbstdisziplin und ein hohes Maß an Organisationstalent.

Um erfolgreich ortsunabhängig arbeiten zu können brauchst du einen eisernen Willen, wenn es um Selbstdisziplin und Organisation geht. Wenn du nicht vollkommen den Überblick verlieren willst, solltest du sowohl deine täglichen Arbeitsaufgaben als auch die Anforderungen deines Privatlebens sehr gut organisieren. Das erfordert eine strikte Zeiteinteilung, an die du dich auch streng halten solltest. Glücklicherweise gibt es dafür super Tools für ortsunabhängiges Arbeiten. Diese helfen dir dabei, organisiert zu bleiben.

Das Bullet Journal ist zum Beispiel ein beliebtes analoges System, um dir langfristige Ziele zu setzen und deine Arbeits- und privaten Termine zu planen. Die Verwendung eines Bullet Journals erfordert zwar etwas Übung, es ist aber ein sehr hilfreiches Tool gegen Prokrastination. Außerdem hilft es dir beim Prioritäten setzen. Auf diese Weise wirst du feststellen, welche deiner Aufgaben sinnlose Zeitfresser und welche wirklich produktiv sind.

Aber auch ohne Tools solltest du deinen Tag gut strukturieren und dich an deinen ultimativen Masterplan halten.

3. Ziele setzen und Motivation.

Wenn du ortsunabhängiges Arbeiten zu deinem Lifestyle erklärt hast, ist das smarte Setzen von Zielen unbedingt notwendig. Ein erfolgreicher Remote-Worker setzt sich Ziele und erreicht diese konsequent. Dafür benötigst du ein hohes Maß an Motivation, um konstant und fokussiert bei der Sache zu bleiben.

Setze dir langfristige Ziele und teile diese in kleinere Zwischenziele ein. Du kannst dir beispielsweise Jahresziele setzen, die du dann in Monats- und Wochenziele aufteilst. Vergiss nicht, deine Meilensteine regelmäßig zu evaluieren. Das wird dir dabei helfen, deine Arbeitsweise bei Bedarf anzupassen und effizienter zu gestalten.

4. Ortsunabhängiges Arbeiten erfordert ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten.

Wenn du fernab von Kollegen und dem Chef arbeitest, brauchst du gute Kommunikations-Skills. Angeblich sollen ja 93 % der Kommunikation nonverbal sein. Allerdings fällt die nonverbale Kommunikation weg, wenn du dich im Homeoffice oder in einem Coworking Space auf Bali befindest.

Fast alle deine Interaktionen werden telefonisch oder schriftlich stattfinden. Daher ist es äußerst wichtig, dass jede Interaktion Wirkung hat, auf den Punkt ist und von einer positiven Tonalität geprägt ist. Bei der schriftlichen Kommunikation via E-Mail oder WhatsApp kommt es gerne mal zu Missverständnissen. Das kann nicht nur unnötig Zeit fressen, sondern im schlimmsten Fall auch zum Verlust eines Kunden oder Auftrags führen.

5. Starkes Interesse an einer echten Work-Life-Balance.

Um ein wirklich erfolgreicher Remote-Worker zu sein, braucht es den inneren Wunsch, ein ausgeglichenes Leben zu führen. Nur weil du von zu Hause aus arbeitest, bedeutet das nicht, dass du an manchen Tagen nicht total gestresst und überarbeitet sein wirst. Denn du allein bist dafür verantwortlich, dass du während deiner Arbeitszeit mit maximaler Effizienz arbeitest, damit du deine private Zeit nach Feierabend auch genießen kannst.

Obwohl die Ablenkung durch den nervigen Kollegen wegfällt, der dein Ohr mit spannenden Geschichten von seinen Sprösslingen abkaut, kann es auch zu Hause zu zahlreichen Ablenkungen kommen. Schalte daher in deinen produktiven Phasen alle Störquellen aus und arbeite wirklich fokussiert.

Dafür ist zum Beispiel der Tomato-Timer ein hilfreiches Tool. Scheu dich nicht davor, auch deine Mitbewohner und Familie zu informieren, dass du während deiner Arbeitszeit nicht gestört werden willst. Sonst kann die 4-Stunden-Woche schnell mal zur 70 Stunden Woche mutieren.

Wie funktioniert die Kommunikation bei ortsunabhängigem Arbeiten?

Wenn du ortsunabhängig arbeitest, bist du teilweise mehrere Flugstunden von deinen Kollegen oder Kunden entfernt. Es gibt zahlreiche Tools, mit deren Hilfe du das aber gar nicht bemerkst! Videoanrufe, normale Telefonate und Konferenzen kannst du beispielsweise über Skype oder Zoom hervorragend abwickeln. So bist du nicht nur auf die Kommunikation via E-Mail angewiesen.

Ortsunabhängig Arbeiten Tools

Ortsunabhängiges Arbeiten: Die Vor- und Nachteile

Du kannst dir sicher denken, dass ortsunabhängiges Arbeiten unzählige Vorteile bringt. Schließlich bist du flexibel und musst nicht in einem miefigen Büro deine Zeit absitzen. Du kannst nicht nur von zu Hause aus, sondern theoretisch auch von überall in der Welt arbeiten.

Bei den vielen Kokosnuss-schlürfenden digitalen Nomaden auf Instagram – das Macbook unter dem linken und das Surfbrett unter dem rechten Arm – könnte sich durchaus die Vermutung breitmachen, es gäbe keine Nachteile. Doch ortsunabhängig arbeiten hat auch seine Schattenseiten und ist nicht für jeden geeignet. Aber kommen wir erstmal zu den Vorteilen:

Ortsunabhängig arbeiten: Die Vorteile

1. Du musst das Haus nicht verlassen.

Wie wäre es, nicht zweimal am Tag im Traffic-Jam festzustecken oder in der überfüllten U-Bahn mit dem Gesicht gegen die Achsel eines Wildfremden gedrückt zu werden? Wenn du ortsunabhängig arbeiten kannst, dann ist das theoretisch ja auch von deinem heimischen Bettchen aus möglich. Die Frage ist allerdings, wie produktiv du hier sein kannst.

Trotzdem ist der größte Vorteil des ortsunabhängigen Arbeitens, dass du nicht mehr mit kleinen Alltagsbelästigungen konfrontiert wirst, wie bei schlechtem Wetter raus zu müssen oder stundenlang zu pendeln. Die eingesparte Zeit kannst du außerdem super in persönliche Projekte wie mehr lesen, etwas Neues lernen oder für dein Hobby verwenden.

2. Du kannst mehr Zeit mit deiner Familie verbringen.

Ortsunabhängiges Arbeiten gibt dir die Möglichkeit, mehr Zeit mit deiner Familie, Freunden oder deinem Partner zu verbringen. Dies ist ein großer Vorteil! Vor allem für Menschen, die Kinder haben und deren Entwicklung genau verfolgen wollen. Außerdem kannst du dir die Kosten für die Kinderbetreuung sparen! Die Frage ist, ob das ablenkungsfreie Arbeiten dann noch möglich ist.

3. Du kannst den Tag nach deinen Bedürfnissen strukturieren.

Vermutlich ist das der Punkt, warum sich viele entweder für ortsunabhängiges Arbeiten entscheiden oder sich zumindest danach sehnen.

Bist du ein Morgenmensch oder eine Nachteule? Wenn du remote arbeitest, dann ist es völlig egal, wann du arbeitest. Denn du genießt nicht nur die Vorzüge der Ortsunabhängigkeit – du bist auch zeitlich unabhängig. So kannst du deine produktivsten Phasen effizient ausnutzen – auch wenn es mitten in der Nacht ist.

4. Du kannst produktiver arbeiten.

Wer von zu Hause aus arbeitet, ist produktiver. Laut SlideShare steigt die Produktivität von Remote Arbeitern im Vergleich zur Büroarbeit zwischen 5 % und 25 %. Dabei entsprechen 25 Arbeitsstunden, die von zu Hause aus geleistet werden, 40 Arbeitsstunden im Büro. Damit ist das Remote Arbeiten nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für Arbeitgeber ein höchst interessantes Modell.

Die Ablenkungen, die das Arbeiten in einem Gemeinschaftsbüro mit sich bringt, können in der ruhigen Umgebung von zu Hause aus minimiert werden. Außerdem wirkt sich die freie Zeiteinteilung positiv auf deine Produktivität aus. Da du für deine Routine und deinen Arbeitszeitplan selbst verantwortlich bist, kannst du diesen perfekt an deine persönlichen Bedürfnisse anpassen.

Ortsunabhängig arbeiten: Die Nachteile

Da das Leben kein Ponyhof ist, hat selbst ortsunabhängiges Arbeiten seine Nachteile. Hier sind die drei größten Herausforderungen für ortsunabhängiges Arbeiten:

1. Mangelnde Organisation.

Ein großes Problem bei ortsunabhängiger Arbeit ist der Mangel an Organisation, insbesondere im Hinblick auf den Arbeitsplatz.

Wenn du nicht gerade dein eigenes Arbeitszimmer zu Hause hast, kann es leicht passieren, dass sich Privat- und Arbeitsleben vermischen. Daher ist es nicht nur wichtig, dass du bestimmte Arbeitszeiten festlegst. Du solltest dir auch einen festen Arbeitsplatz sichern, an dem du produktiv sein kannst.

Wenn du nicht gerade ein geborenes Organisationstalent bist, könnte dich ortsunabhängiges Arbeiten also vor die ein oder andere Herausforderung stellen.

2. Stress durch zu viele unterschiedliche Aufgaben.

Arbeitsstress bei ortsunabhängiger Arbeit ist sehr stark mit mangelnder Organisation oder ineffizientem Zeitmanagement verbunden.

Vor allem als Freelancer kann es leicht mal passieren, dass du dir mehr Arbeit aufbürdest, als du eigentlich bewältigen kannst. Deadlines von Kunden führen nicht selten zu schlaflosen Nächten bei Remote-Workern.

Wer auf zu vielen Hochzeiten tanzt und mehrere Onlineprojekte verwaltet kann ohne gute Struktur schnell mal ins Burnout geraten – und das trotz ortsunabhängiger Arbeit.

3. Ortsunabhängig arbeiten kann Isolation bedeuten.

Wer ortsunabhängig arbeitet, tut dies meist alleine – wenn nicht gerade Kooperationsprojekte anstehen. Die neu gewonnene Freiheit, alles im Alleingang zu bewältigen, kann am Anfang für manche ziemlich attraktiv sein. Vor allem, wenn man sich zuvor mit haufenweise nervigen Kollegen und dem cholerischen Chef herumschlagen musste. Aber auf Dauer kann das Leben als Remote-Arbeiter auch ziemlich einsam sein und zur Isolation führen. Doch für den Fall gibt es ja glücklicherweise den guten alten Coworking Space.

Ortsunabhängiges Arbeiten ist nicht für jeden geeignet

Ortsunabhängiges Arbeiten ist definitiv nicht jedermanns Sache. Viele genießen den Plausch mit den Kollegen oder die gemeinsame Mittagspause auf der Arbeit. Außerdem fällt das regelmäßige Feedback durch den Chef weg. Wer sich schlecht selbst organisieren und sich nicht gelegentlich mal selbst in den Hintern treten kann, ist bei Remote-Arbeit vermutlich mehr oder weniger aufgeschmissen.

Ortsunabhängiges Arbeiten Vorteile Nachteile

Quelle: Hivan Arvizu / Unsplash

Ortsunabhängiges Arbeiten: Jobs und Jobsuche

Diese Jobs sind für ortsunabhängiges Arbeiten geeignet

Nicht alle Remote-Jobs sind ausschließlich für Unternehmensmitarbeiter reserviert. Viele Menschen arbeiten als Freiberufler für Firmen. Das gilt vor allem im IT-Bereich oder bei Start-Ups. Unternehmen wenden sich zunehmend an Remote-Arbeiter und Spezialisten, um so bestimmte Arbeiten auszulagern.

Hier findest du einige der beliebtesten und häufigsten Jobs, die du von zu Hause aus erledigen kannst:

Virtueller Assistent

Du kannst dir einen virtuellen Assistenten als eine Art externe Sekretärin oder Sekretär vorstellen. Virtuelle Assistenten arbeiten ortsunabhängig und kommunizieren über Chat, FaceTime, Slack oder vergleichbare Kommunikationstools. Zu den Aufgabenbereichen virtueller Assistenten gehört:

  • auf E-Mails reagieren,
  • Geschäftsdokumente erstellen,
  • Kunden anrufen,
  • Termine vereinbaren,
  • die Betreuung der Social Media Präsenz,
  • Buchhaltung und
  • Dateneingabe.

Zu den wichtigsten Talenten für diese Art von ortsunabhängiger Arbeit gehören gute Kommunikationsfähigkeiten und Organisationstalent.

Dateneingabe und Transkription

Obwohl es sich um zwei verschiedene Arten von Jobs handeln kann, erfordert Dateneingabe und Transkription in der Regel die gleichen Fähigkeiten und Qualifikationen. Bei der Dateneingabe werden Fakten und Zahlen in ein Softwareprogramm oder eine Tabellenkalkulation eingegeben.

Bei der Transkription werden Dokumente aus Audiodateien erstellt. Dies geschieht in der Regel für Unternehmen, die eine Dokumentation von Meetings, Workshops, Telefonkonferenzen oder Podcasts benötigen. In den meisten Fällen stellt der Arbeitgeber die für die Arbeit erforderliche Software zur Verfügung. Für beide Berufe suchen Arbeitgeber in der Regel Menschen mit guten Schreib-Skills und einer Liebe zum Detail.

Call Center und Kundenbetreuung

Viele große und mittelständische Unternehmen lagern ihre Kundenbetreuung an Remote-Arbeiter aus. Zu den Aufgabenbereichen gehört allgemeiner Kundensupport beispielsweise bei Onlineshops oder Online Dienstleistern. Die Betreuung per Chat ist heute auch nichts Ungewöhnliches mehr, da viele Kunden diese Art der Kommunikation dem Telefonat vorziehen.

Als ortsunabhängiger Kundenbetreuer bekommst du meist einen festen Arbeitsplan und wirst entweder pro Stunde oder pro Minute bezahlt. Die typische Qualifikation, die für diese Art von Arbeit benötigt wird, ist eine gute Kommunikationsfähigkeit und eine hervorragende soziale Kompetenz.

Übersetzer

Internationale Unternehmen benötigen ständig Übersetzer und Menschen, die ungewöhnliche Sprachen sprechen, sind noch mehr gefragt. Du sprichst Chinesisch oder Hindi? Go for it!

Online Unterrichten

Mit dem Wachstum der Online-Bildung steigt auch die Nachfrage nach Online-Lehrern. Überall tauchen virtuelle Schulen auf, die auf der Suche nach geeigneten Remote-Workern sind. Wenn du also eine besondere Begabung zum Unterrichten hast, ist der Job des Online-Lehrers vielleicht genau das Richtige für dich! Ortsunabhängig arbeiten als Englisch- oder Nachhilfelehrer ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, dein Geld von zu Hause aus zu verdienen.

Wo finde ich geeignete Jobs für ortsunabhängiges Arbeiten?

Die meisten Jobbörsen haben keinen sehr guten „Remote-Work“-Filter, was in der Regel zu stundenlangem Durchsuchen von Jobportalen führt. Interessanterweise sind vor allem die offensichtlichen Anlaufstellen wie Indeed, LinkedIn oder Monster eher weniger für die Suche nach passenden Remote-Jobs geeignet. Daher habe ich dir hier einige Jobportale zusammengestellt, die sich auf Remote-Jobs spezialisiert haben:

Jobportale für ortsunabhängiges Arbeiten

  • AngelList
    Bei AngelList gibt es keine Gebühr und täglich werden neue Stellenausschreibungen hinzugefügt. Im Gegensatz zu den anderen Jobbörsen in dieser Liste ist diese Website speziell auf Start-ups ausgerichtet.
  • WeWorkRemotely
    WeWorkRemotely ist eine großartige Jobbörse für ortsunabhängiges Arbeiten. Es gibt keine Anmeldegebühr und die Website ist wirklich einfach zu bedienen.
  • FlexJobs
    Diese Seite bietet Vollzeit-, Teilzeit- und sogar einige Freelancejobs an.
  • Pangian
    Pangian ist eine der am schnellsten wachsenden Online-Communities. Diese Plattform ist nicht nur gut, um Remote-Jobs zu finden, sondern auch mit anderen Remote-Mitarbeitern aus mehr als 121 Ländern aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten.
  • Hubstaff Talent
    Bei Hubstaff hast du die Möglichkeit, Remote-Jobs für Teil- und Vollzeitbeschäftigungen zu finden. Es gibt aber auch zahlreiche Freelancer-Angebote. Diese Plattform besonders gut geeignet, wenn du dein Business nebenbei startest und dich in deinem Feld erstmal ausprobieren willst.
  • Remote.com
    Diese Website bietet dir Zugang zu einer Reihe von Start-ups börsennotierter Unternehmen. Du kannst dich kostenlos auf eine Stelle bewerben, wenn dein Profil den Anforderungen entspricht.
  • Jobspresso
    Jobspresso ist eine Jobbörse mit einigen der größten Player aus der Remote-Arbeitswelt und es werden täglich neue, spannende Jobs rausgehauen.

Weitere interessante Jobbörsen für ortsunabhängiges Arbeiten, die du unbedingt checken solltest:

Ortsunabhängiges Arbeiten und Steuern zahlen

Wenn du als Remote-Worker bei einer Firma angestellt bist, zahlst du selbstverständlich normal deine Steuern, wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Das Gleiche gilt, wenn dein gewöhnlicher Aufenthaltsort in Deutschland ist und du dort als Freelancer oder selbstständiger Unternehmer dein Business angemeldet hast.

Wie verhält es sich aber, wenn du als digitaler Nomade zum Beispiel auf Bali bist und ausschließlich Kunden aus dem deutschsprachigen Raum betreust? Einige digitale Nomaden müssen möglicherweise keine Steuern zahlen.

Das hängt allerdings von einigen wesentlichen Faktoren ab, wie:

  • deiner Staatsbürgerschaft,
  • ob du noch in Deutschland gemeldet bist,
  • ob und wie lange du im Ausland arbeitest,
  • aus welchem Land oder Ländern du dein Einkommen beziehst,
  • welche Art von Unternehmen du hast und wo du es gründest,
  • ob du als Freelancer, Unternehmer oder Kleinunternehmer registriert bist, und so weiter.

Im Grunde genommen kommt es auch darauf an, von wo du den Großteil deiner Einnahmen beziehst. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du legal Steuern sparen kannst, wenn du es smart anstellst.

Da das Thema Steuern und ortsunabhängiges Arbeiten ein sehr komplexes Thema ist, würde es den Rahmen dieses Artikels sprengen. Einen sehr ausführlichen Beitrag zum Thema Steuern und Ortsunabhängiges Arbeiten hat Sebastian von Wirelesslife für dich zusammengestellt.

Ortsunabhängiges Arbeiten Herausforderungen

Quelle: Tim Gouw / Unsplash

Herausforderungen bei ortsunabhängigem Arbeiten

Ortsunabhängig arbeiten ist durchaus mit der ein- oder anderen Herausforderung verbunden. Stell dir vor, du befindest dich auf Bali und arbeitest von dort aus für Kunden aus dem deutschsprachigen Raum. Du willst gerade deinen Laptop starten und dich an die Arbeit machen… Aber alles, was du siehst, ist ein schwarzer Bildschirm! Was tun?

Hilfe, mein Laptop ist kaputt!

Wenn du ortsunabhängig arbeitest, ist dein Computer manchmal so wertvoll, wie dein Leben. Schließlich ist der Laptop dein Arbeitswerkzeug Nummer eins! Du musst Abgabefristen für Projekte einhalten, die unbeantworteten E-Mails häufen sich und eingehende Kundenanfragen müssen auf später vertröstet werden. Das ist eine enorme Zeit- und Geldverwendung. Wenn du dich tatsächlich mal in der Situation befindest, kannst du folgendes tun:

  • Internetcafés oder Hotels
    Wenn dein Arbeitsmittel Nummer eins den Geist aufgegeben hat, greife auf öffentliche Ressourcen zurück. Suche dir Internetcafés, Hotels oder Hostels mit einem Gemeinschaftscomputer und frage, ob du von hier aus die wichtigsten Dinge erledigen kannst. Wenn du Glück hast, dauert die Reparatur deines geliebten Laptops nicht lange und du kannst die Zeit damit überbrücken.
  • Sichere alle Daten in der Cloud
    Sorge im Vorfeld dafür, dass all deine wichtigen Daten in der Cloud oder einer externen Festplatte gespeichert sind. Das gilt auch für Passwörter. So hast du immerhin Zugriff auf die Daten und kannst zum Beispiel von einem geliehenen Laptop aus arbeiten.
  • Smartphone nutzen
    Manchmal ist es möglich, die wichtigsten Dinge auf deiner To-do-Liste von deinem Smartphone aus zu erledigen. Das gilt beispielsweise für das Pflegen von Kundenkontakten oder das Beantworten von E-Mails.

Hilfe, mein Internet ist kaputt!

Starkes und zuverlässiges WiFi ist für ortsunabhängiges Arbeiten unbedingt notwendig. Nichts ist so nervig, wie einer Seite stundenlang beim Laden zuzusehen, während die Zeit quälend langsam an die vorüberzieht. Vor allem bei Skype-Calls oder beim Webdesign aber auch für Recherche brauchst du ein schnelles Internet.

Wenn dein WiFi immer wieder ausfällt, wirkt sich das auf deine Produktivität aus und frustriert nicht nur dich, sondern auch deine Kunden, deinen Chef oder deine Kollegen. Sorge also dafür, dass du immer schnelles und gut funktionierendes Internet zur Verfügung hast.

Dieses Ärgernis kannst du umgehen, indem du:

  • im Vorfeld einen Geschwindigkeitstest durchführst,
  • deinen eigenen Hotspot mitbringst,
  • eine lokale Sim-Karte verwendest,
  • Coworking Spaces nutzt,
  • auf Erfahrungsberichte zurückgreifst.

Warum ortsunabhängiges Arbeiten die Zukunft ist

Immer mehr Unternehmen setzen auf Remote-Work und das aus gutem Grund. Zahlreiche Statistiken belegen, dass Remote-Arbeiter produktiver sind, als ihre konventionellen Kollegen. Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung, da ist es kaum verwunderlich, dass sich auch ortsunabhängiges Arbeiten immer größerer Beliebtheit erfreut. Das gilt nicht nur für Start-Ups und große Unternehmen. Immer mehr Angestellte und Freiberufler wollen selbst bestimmen, wo und wann sie ihrer Tätigkeit nachgehen wollen. Das sind die Gründe, warum ortsunabhängiges Arbeiten die Zukunft ist:

Remote-Mitarbeiter sind produktiver

Wer ortsunabhängig arbeitet, erzielt einfach bessere Ergebnisse als die Kollegen im Büro. Während viele Kritiker der Fernarbeit behaupteten, dass mehr Freiheit der Mitarbeiter zu schlechten Ergebnissen führt, zeigen zahlreiche Statistiken das Gegenteil. Mitarbeiter, die einen Großteil ihrer Arbeitszeit außerhalb des Büros verbringen, sind wesentlich glücklicher, entspannter und produktiver.

Laut jüngsten Forschungsergebnissen von Gallup leisten die Angestellten, die drei bis vier Tage wöchentlich außerhalb des Büros arbeiten, wesentlich mehr, als im Büro. Die Logik hinter dieser Produktivitätssteigerung ist eigentlich ganz einfach zu verstehen: Freie Zeiteinteilung und mehr Selbstbestimmung führen zu mehr Lebensqualität und Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Mehr Komfort und Kundenfreundlichkeit durch Fernarbeit

Dank der Tatsache, dass immer mehr Menschen remote arbeiten, können Verbraucher überall eine neue Ära des Komforts begrüßen. Mit Freelancern und Remote-Mitarbeitern, die ihre Planung präziser anpassen können, können Kunden zu jeder Tageszeit einen Experten auf Abruf finden.

Während die meisten Unternehmen ihre Türen um 17.00 Uhr oder kurz danach schließen, ist die Remote-Belegschaft immer verfügbar. Es wird natürlich einige Herausforderungen geben. So kann beispielsweise der arbeitsbedingter Stress von Mitarbeitern ansteigen. Daher benötigst du als Remote-Worker auch eine strenge Disziplin und solltest auf eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Freizeit achten.

So kannst auch du ortsunabhängig arbeiten

Wenn du dich in einer Festanstellung befindest, kannst du nach Möglichkeiten suchen, wie du teilweise oder vielleicht sogar komplett deine Arbeiten ortsunabhängig ausführen kannst.

Bevor du mit deinem Vorgesetzten über die Möglichkeit sprichst, solltest du dich gut vorbereiten. Denn nicht jeder ist automatisch von dem Zukunftsmodell der Fernarbeit begeistert. Stell dir daher eine Liste von Vor- und Nachteilen zusammen, die diese Veränderung für dich und deine Firma mit sich bringen könnte. Hast du genügend Vorteile gesammelt, die du deinem Chef damit bescheren kannst, schlage ihm eine Probezeit vor. Beginne mit einem Tag Fernarbeit pro Woche und beweise deinen Vorgesetzten, dass du an diesen Tagen deutlich produktiver bist.

Wenn du unbedingt ortsunabhängig arbeiten willst aber deine jetzige Arbeitsstelle einfach nicht dafür geeignet ist oder dein Chef sich absolut nicht überreden lassen will, solltest du die Möglichkeit in Betracht ziehen, dein eigenes Ding durchzuziehen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie du dich selbstständig machen und somit deinen Traum, ortsunabhängig zu arbeiten, verwirklichen kannst.

Mein Fazit zum Thema ortsunabhängiges Arbeiten

Ortsunabhängiges Arbeiten ist die Zukunft. Es gibt dir die Möglichkeit, deine Zeit nach deinen Bedürfnissen einzuteilen und auch deinen Arbeitsort frei zu wählen. Ob teilweise oder in Vollzeit – ortsunabhängiges Arbeiten macht dich produktiver und gibt dir den Freiraum, dein Leben nach deinen Wünschen und Vorlieben zu gestalten.

Wie wäre es, wenn du am Montagmorgen mal nicht aus deiner Wohnung in die überfüllte U-Bahn hetzen und zusammen mit tausend anderen genervten Menschen den lästigen Weg ins Büro antreten müsstest? Wir leben in einer Zeit, in der ortsunabhängiges Arbeiten nicht länger ein Traum bleiben muss. Also raus aus der Komfortzone und rein in die Freiheit! Schließlich leben wir nur einmal und das Leben ist zu kurz für faule Kompromisse, findest du nicht auch?

Unsere Lese-Empfehlung zum Thema

Das Handbuch für digitale Nomaden: Selbstbestimmt leben - ortsunabhängig arbeiten
11 Bewertungen
Das Handbuch für digitale Nomaden: Selbstbestimmt leben - ortsunabhängig arbeiten
  • Sebastian Kühn
  • Herausgeber: Redline Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten