YouTube gilt als die Plattform der Zukunft. Sie wird von vielen sogar schon als TV-Ersatz beschrieben und ist nach Google die zweit größte Suchmaschine der Welt. Und natürlich gehört YouTube schon längst zu Google, was den enormen Einfluss und Wert dieser Plattform bestätigt. Aber wie verdient man Geld mit YouTube?

Seit mittlerweile zwei Monaten betreibe ich nun einen täglichen YouTube Kanal, und dieser war auch großer Teil meiner Launchstrategie. Neben diesen Vlogs, die ich täglich hochlade, betreibe ich auch noch ein paar weitere YouTube Kanäle, in den verschiedensten Nischen. Und bei genauerer Betrachtung lassen sich ein paar Trends erkennen!

Wie verdient man Geld mit YouTube?

Lange Zeit, bevor YouTube von Google gekauft wurde, konnte man mit YouTube nicht wirklich Geld verdienen. Viel eher hat man den Traffic, der durch diesen neuen Kanal auf eine Webseite entstand, monetisiert. Seit ein paar Jahren gibt es aber das Google bzw. YouTube Partnerprogramm, mit dem YouTuber ihre Kanäle professionell monetisieren können.

Auf YouTube verdienst du meist durch Werbung Geld. Hier gibt es aber einige verschiedene Möglichkeiten:

– Displayanzeigen:

Diese werden, wenn du deinen YouTube Kanal monetisierst, automatisch aktiviert. Das ist ebenfalls sogenannte Google Adsense Werbung, die meistens rechts neben deinem Video erscheint.

– Overlay-Anzeigen:

Diese Art von Werbung wird innerhalb deines Videos eingeblendet und zwar als Banner und meistens schon zu Beginn des Videos. Die meisten klicken diese Werbung allerdings schnell weg, da sie die Viewing Experience etwas stört!

– Überspringbare Anzeigen

Wir haben uns schon alle an die Anzeigen am Anfang der YouTube Videos gewöhnt und überspringen diese nach 5 Sekunden meistens. Du hast als YouTube Kanal Betreiber aber die Möglichkeit, diese nicht überspringbar zu machen und zwingst deine Zuschauer quasi diese anzusehen. Meist sind solche Werbefilme zwischen 10 und 20 Sekunden lang!

– Anzeigenpausen

Du kannst in bereits hochgeladene Videos auch Anzeigenpausen einfügen. Besonders in beliebten Videos, die oft und viel angeschaut werden, kann dies sehr lukrativ sein. Genauso wie beim Fernsehen, werden nach einer gewissen Zeit kleine Werbeblöcke eingefügt. Du kannst so viele Anzeigenpausen wie du willst einfügen. Diese kannst du oft an den gelben Balken in der Abspielleiste erkennen.

Wie viel verdienen YouTuber?

Auf der Seite von SocialBlade, einem YouTube Analytics Anbieter, kannst du sehen wie viele Zugriffe verschiedene Kanäle im Monat und am Tag haben und wie viel diese ungefähr verdienen. Das sind zwar nur Einschätzungen, weil Google diese Daten natürlich nicht rausrückt und die wenigsten YouTuber transparent mit diesen Zahlen umgehen, aber sie helfen, einen groben Einblick in den Verdienst von erfolgreichen YouTubern zu kriegen.

Glaubt man den Einschätzungen von Social Blade, verdienen YouTuber wie PewDiePie zwischen 139.700 bis 1.100.000 Euro im Monat. Das sind zwischen 5.000 und 100.000 Euro am Tag! Das ist sicherlich eine sehr weite Schätzung, aber das hat damit zu tun, dass jede Anzeigenform anders vergütet wird. Doch auch wenn wir nur den Durchschnitt nehmen, verdienen diese YouTuber sehr gut!

Das Business Model von YouTubern

YouTube ist ein Massenbusiness. Du brauchst richtig viele Abonnenten bzw. Views, um deinen Kanal zu monetisieren. Hier spielt Google bzw. deren Werbepartner, die automatisch die Werbeflächen kaufen, natürlich eine große Rolle. Erst wenn du die Masse mit deinem Kanal erreichst, kannst du mit YouTuben richtig gutes Geld verdienen.

Beispiel:

Mit meinen täglichen Vlogs habe ich im Dezember 20,51 Euro verdient und 12.513 Aufrufe erzielt. Somit habe ich 0,0016 Euro pro Aufruf verdient. Echt nicht viel!

Das ist weniger als 1 Eurocent pro Besucher. Um also mit meinem Vlog gutes Geld zu verdienen, muss ich meine Reichweite um einiges erhöhen. Gut, ich bin gerade erst am Anfang.

Wenn ich aber FunForLouis wäre, und 1.114.107 Abonnenten sowie 4.237.653 Aufrufe im Monat hätte, könnte ich mit meinem Durchschnitt von 0,0016 Euro pro Aufruf 6.780,24 Euro im Monat verdienen! Dazu kommen dann noch Sponsorenverträge, Boni etc…

Nicht schlecht oder?

Sind 0,0016 Euro pro Aufruf Realität?

Wie in dem Beispiel oben ausgerechnet, verdiene ich mit meinem täglichen Vlog 0,0016 Euro pro Aufruf. Du denkst jetzt bestimmt, dass dies echt wenig ist. Ist es auch! Und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass große deutsche YouTuber wie Daaruum, LeFloid oder Dner so wenig pro Aufruf verdienen. Auf meinem zweiten Kanal, Off The Path, habe ich letztes Jahr einen Durchschnitt von 0,00058 € erzielt. Das ist bei weitem weniger! Es spielen also verschiedene Faktoren eine Rolle beim Verdienst pro Aufruf.

Deutsche oder Englische Videos, um auf YouTube Geld zu verdienen?

Während ich beim Bloggen immer predige, dass du auf Deutsch schreiben solltest, kann es beim YouTuben tatsächlich ein Vorteil sein, auf Englisch Videos zu veröffentlichen, da du hierdurch eine wirklich viel größere Audience erreichen kannst.

Aber auch hier gilt, wie beim Bloggen, der Englische Markt ist bereits sehr gut bedient und dabei durch die Geräuschkulisse zu kommen und wahrgenommen zu werden ist ziemlich schwer! Natürlich gibt es aber immer Platz für richtig gute Inhalte. Durchschnitt geht natürlich genauso in Deutschland wie auf der ganzen Welt unter, und wie immer ist alles subjektiv und Zielgruppenabhängig.

Wie Conni und ich es auch immer wieder im Blog Camp Onlinekurs predigen, solltest du versuchen, den Deutschen Markt für dich zu gewinnen. Es gibt nur wenige Vlogger, die richtig erfolgreich sind, und es gibt in diesem kleinen Teich (deutscher Markt) noch genug Platz für ein paar große Fische! Während im großen Teich (englischer Markt) schon ganz schön viele große Fische schwimmen!

Du willst mit dem Vloggen auf YouTube Geld verdienen?

Das finde ich grundsätzlich super! Auch ich habe das vor und will mich hier verbessern: denn bei den 20,51 Euro, die ich im Dezember mit YouTube verdient habe, kann man noch nicht wirklich vom “Geld verdienen” sprechen!

Die wichtigste Frage, die du dir stellen musst, ist: Bist du dem Stress gewachsen? Denn nach dem anfänglichen Spaß, kann ein Vlog auch echt anstrengend sein. Erfolgreiches YouTuben lebt von regelmäßigen, unterhaltenden Inhalten und aktiven, neuen Abonnenten. Das muss nicht, wie bei mir, täglich sein, aber eine gewisse Konsistenz ist hier klar von Vorteil. Wenn du dir die großen YouTuber ansiehst, laden diese (fast) täglich neue Inhalte hoch und vervielfachen natürlich so ihre Abonnenten, Aufrufe und somit auch ihre Einnahmen!

Auf Dauer ist das natürlich sehr anstrengend und selbst ich merke, dass ich es nach 80 Tagen nicht mehr schaffe, meine Vlogs direkt am Morgen hochzuladen, weil es einfach sehr anstrengend ist. Ich habe in zwei Monaten keinen einzigen Tag verpasst, aber fange nun an mit mir zu kämpfen. Besonders an Tagen, die einfach nicht so spannend sind und keinen interessanten Inhalt bieten. Auf YouTube wollen Menschen nunmal etwas Originelles sehen, etwas, was sie aus dem Alltag rausholt. Der Druck kann da schonmal sehr hoch sein!

Welche Inhalte kommen auf YouTube gut an?

Das kann man nicht wirklich pauschalisieren. Schließlich gibt es für jede Nische einen Markt, der anders funktioniert. Dennoch kann ich aus drei Jahren, die ich aktiv auf YouTube bin, erkennen, was bei mir sehr gut ankommt und was eben nicht.

Comedy

Lustige Videos kommen unglaublich gut an! Die Menschen wollen gedanklich kurz aus ihrem Alltag entfliehen. Wer kennt sie nicht, die Epic Fail Compliations, College Humor etc… Diese Kanäle verdienen richtig gut Geld. Wenn du also bereit bist, dich etwas zum Affen zu machen, dann kann das mit dem YouTube Erfolg sehr gut funktionieren. Siehe hierfür auch mein Happy in Edinburgh Video, wo ich im Schottenrock im Regen von Edinburgh tanze!

Verdient habe ich an diesem Video übrigens keinen einzigen Cent, da ich die Rechte für die Musik nicht habe. Pharell Williams hat also hierdurch etwas Extra verdient!

Produkt-Reviews

Menschen suchen gerne andere Meinungen zu Produkten oder Services, bevor sie sich, besonders bei hochqualitativen und teureren Produkten, entscheiden zu kaufen. Hier spielt YouTube eine große Rolle, da es die Möglichkeit gibt Bild und Ton zu vereinen.

Hier ein paar Beispiele, die bei mir ganz gut funktioniert haben: City Night Line Review der Deutschen Bahn und der Minaal Rucksack!

Interessante Nischen:

Robert von DVDKritik veröffentlicht sehr regelmäßig Videos mit seiner Meinung über Filme, die auf DVD erscheinen. Mittlerweile hat er über 200.000 Abonnenten und fast 80.000.000 Aufrufe – super!

Ein anderer Robert, diesmal vom Rohkost 1×1, veröffentlicht montags bis freitags täglich Videos über die Rohkost Ernährung. In wenigen Monaten konnte er so seine Anzahl an Abonnenten auf über 3.000 steigern und es geht weiter Steil nach oben. Es ist eine kleine Nische, da es keine wirkliche Massenbewegung ist, aber er ist definitiv der Experte in der Rohkosternährung und macht das echt gut! Außerdem hat erst sich, wie es sich gehört, breit aufgestellt und bietet auch eine Rohkost Akademie an! Hier gehts zum YouTube Kanal!

Daily Vlog

Große Erfahrung habe ich hiermit noch nicht, merke aber einen rasenden Anstieg an Aufrufen. Ich konnte im zweiten Monat meine Aufrufe mit meinem täglichen Vlog verdoppeln. Viele YouTuber sind mit ihren Daily Vlogs sehr beliebt geworden. Grund hierfür ist bestimmt auch, dass die Zuschauer gerne entfliehen möchten. Das “was wäre wenn”-Phänomen, tritt hier mit Sicherheit in Kraft. Es lässt die Zuschauer träumen, am Leben eines Anderen hautnah teilnehmen, und ist deshalb so erfolgreich – wie Reality TV!

YouTube liegt nicht in deiner Hand!

Was ich damit meine, ist, dass wenn YouTube, aus welchem Grund auch immer, und das können sie, deinen Kanal von heute auf morgen schliesst, du mit nichts dastehst. Daher würde ich dir immer empfehlen, dich so breit wie möglich aufzustellen. Viele YouTuber machen dies bereits.

FunForLouis hat zum Beispiel eine Klamottenmarke namens Findthenomads.com mit ein paar befreundeten Bloggern aufgebaut und pusht diese natürlich entsprechen über seinen Kanal.
HeyNadine, eine Vloggerin aus Kanada, betreibt auch nebenbei einen Blog in dem sie ebenfalls einen eigenen Onlineshop betreibt.

Weitere Einnahmequellen mit YouTube

Schon überlegt, das Ganze sein zu lassen? Musst du nicht! Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten mit YouTube Geld zu verdienen. Während einige Quellen sagen, dass man mit 1.000.000 Aufrufe um die 100 Euro verdienen kann, was ich nicht glaube, kann ich euch versichern, dass ihr mit so vielen Aufrufen deutlich mehr verdienen könnt.

In jeder Nische gibt es viele Shops und Unternehmen, die mit Affiliate-Programmen arbeiten und somit lässt sich richtig viel Geld verdienen – und das schon ab ein paar wenigen Aufrufen im Monat!

Pat Flynn, zum Beispiel, verdient mit einem einzigen Video auf YouTube über 60.000 US-Dollar im Monat. Und das verdient er nicht durch Werbung auf YouTube, sondern über die Affiliate Links in dem 4-minütigen Video!

Ich selbst verdiene mit Affiliate in einigen meiner Off The Path YouTube Videos auch schon ganz gutes und passives Einkommen!

Fazit

Ich hoffe du weißt jetzt, wie man mit YouTube Geld verdient. Das Ganze ist etwas komplexer, aber Geld verdienen im Internet ist nicht so leicht, wie viele Marketers das einem immer verkaufen. Wenn du aber verstehst, wie das Ganze funktioniert, kann YouTube dir ein gutes Nebeneinkommen bringen oder auch deine Haupteinnahmequelle werden. Es gibt für jede Nische einen Markt, selbst auf YouTube, und Videos werden in Zukunft immer wichtiger! Abonniere mich also auf YouTube und folge mir, wie das Leben als Digitaler Nomade so aussieht!

Bist du auch schon auf YouTube? Was sind deine Erfahrungen?

Jahresrückblick 2014

22 Kommentare

  1. Ein wirklich toller Einblick in die Youtube Welt.
    Da ich momentan selber daran bin einen Youtube Kanal aufzubauen, habe ich mich sehr über diesen Artikel.

    Liebe Grüße
    Anna vom Canistecture Rudel

  2. Hi, Sebastian …gut dass Du das hier ansprichst:

    „Was ich damit meine, ist, dass wenn YouTube, aus welchem Grund auch immer, und das können sie, deinen Kanal von heute auf morgen schliesst, du mit nichts dastehst. Daher würde ich dir immer empfehlen, dich so breit wie möglich aufzustellen. Viele YouTuber machen dies bereits.“

    Vielen übersehen/verdrängen die Tatsache, dass ein Videokanal NICHT ihr Besitz ist …YouTube kann diesen Kanal jederzeit und ohne mit der Wimper zu zucken einstampfen. Ist mir selbst schon passiert. Spreche also aus Erfahrung 😉

    Was ich auf jeden Fall empfehlen kann ist, dass man jedes Video, das man bei YouTube hochlädt, auch auf einer externen Festplatte speichert ..oder als digitaler Nomade eben bei DropBox speichert. Falls YouTube dann den eigenen Kanal einstampfen sollte, sind immerhin all die Videos noch erhalten. Das doppelte hochladen/speichern ist zwar lästig aber unabdingbar. Es ist wie eine Versicherung.

  3. Hei Sebastian,

    wie genau verdienst du eigentlich dein Geld auf Youtube? Ich kann bei dir nirgendwo Werbung finden.
    Wie verdienst du dann per Klick?

    Grüße aus Finnland!
    Ana

  4. Hi,
    interessanter Einblick in deinen YouTube-Kanal bzw. deinen Ansatz. Ich habe auf meinem Blog über die Geschäftsideen und Einnahmen von verschiedenen erfolgreichen deutschen YouTubern geschrieben…
    Viel Erfolg weiterhin mit deinem Kanal

  5. Hi Sebastian, danke für den wertvollen Beitrag.

    Ich denke, dass der Youtube Verdienst die eine Seite der Medaille ist. Die andere Seite sind doch sicherlich die Affiliate-Links die in den Infoboxen schlummern. Hast Du da Erfahrung, kannst Du hier was zu sagen?

    Viele Grüße René

    • Hallo Rene,

      habe ich in dem Beitrag beschrieben. Schau mal, was Pat Flynn macht mit seinem „Set up a Blog in under 4 Minutes“

      Einige meiner Videos, werfen auch gut Affiliate Sales ab trotz wenig Aufrufe!

      • Hi Sebastian,

        danke für den Tipp mit dem Video von Pat. Man sieht, die Welt lebt von guten Ideen und Kreativität.

        Gute Inspiration, mein Hirn arbeitet gerade ;o) – Gruß René

  6. Hi Sebastian,

    danke für den tollen Einblick in die Youtube-Welt! Ich denke Youtube hat noch sehr viel Potential für die Zukunft und wird irgendwann einen TV-Ersatz darstellen. Schon jetzt schaue ich mir oft lieber Vlogs und Videos an, als irgendetwas langweiliges im TV zu sehen. Mich würde interessieren, welche Kamera du für deine Videos benutzt?

    Mach weiter so!
    Viele Grüße
    Sandra

  7. Hallo Sebastian,

    vielen Dank für diese hilfreichen und persönlichen Einblicke.
    Ich habe auch vor wenigen Monaten einen YouTube Kanal ins Leben gerufen (www.youtube.com/gluecksdetektiv), auf dem ich Menschen zu mehr Glück und Lebensfreude verhelfe.
    Aber wie immer ist aller Anfang schwer. Mich würde daher interessieren, wie du deinen Kanal nach Vorne bringst? Welche Marketingstrategie hast du?

    Lieben Dank schon mal und rock on,
    Katharina

    • Hallo Katharina,

      krosspromotion auf anderen Kanälen ist sehr wichtig. Außerdem plane ich erste Kollaborationen mit anderen YouTubern. So erwähne ich die anderen in meinem Kanal und sie machen das selbe auf ihren Kanälen!

      Außerdem, hilft YouTube SEO auch sehr. Hierdurch allein, habe ich schon im Monat fast 5.000 Aufrufe zur Zeit!

      Vielleicht schreibe ich irgendwann mal einen ausführlichen Beitrag hierzu!

      Lg,

      Sebastian

      • Lieber Sebastian,

        tausend Dank für deine Antwort.
        Crosspromotion mache ich noch so gut wie gar nicht. Daran sollte ich echt was ändern…
        Ein ausführlicher Beitrag zum YT-Marketing würde mich übrigens wahnsinnig interessieren (Wink mit dem Zaunpfahl…) 😉
        LG und weiterhin frohes Schaffen,
        Katharina

  8. Sehr interessant 🙂
    Ich habe gerade erst mit Youtube und Filmen angefangen. Ich weiß aber schon jetzt die täglichen zehn bis zwölf Minuten Video, die du täglich hochlädst, deutlich mehr zu schätzen.
    Toll fand ich die Videos schon immer, aber jetzt weiß ich noch, wie viel Arbeit tatsächlich dahinter steckt 🙂

    Viele Grüße
    Linda

  9. du schreibst: „sondern über die Affiliate Links in dem 4-minütigen Video! Ich selbst verdiene mit Affiliate in einigen meiner Off The Path YouTube Videos auch schon ganz gutes und passives Einkommen!“

    ähm… magst du noch erklären was damitgemeint ist? wie kommt man denn an affiliate-links und wie bindet man die ein? bzw. wo? unterm video?

  10. Für 1.000.000 Aufrufe um die 100 Euro? Öhm, da würde ich bei der Aufrufmenge eine Null wegnehmen, dann passt das schon eher (auch mit Deinen 0,0016 Euro) 🙂

  11. 1.000.000 Aufrufe bei etwa 100 Euro
    Ne nicht so ganz !
    Wie schon der Carsten meint , evtl die eine 0 weg nehmen

    Ich selbst betreibe (aktuell) noch einen kleinen Youtube Kanal „OnkelZocker“
    und hab aktuell über die 3500 Abonnenten Marke geknackt.

    Mit persönlich liegt es sehr nah am Herzen, eine Treue Fanbase aufzubauen

Eine Antwort hinterlassen