Wie erstelle ich eine App

Du willst deine eigene App erstellen, weißt aber nicht wie das gehen soll?

Ich wollte vor Monaten bereits meine erste eigene App erstellen, Ideen hatte ich genug, nur keine Erfahrung mit dem Erstellen von Apps. Die Informationen, die ich zu diesem Thema fand, haben mich eher verunsichert, als mich mit meiner Idee der eigenen App unterstützt.

Daraufhin habe ich die letzten Monaten wie ein Irrer das Internet abgegrast, um herauszufinden, wie ich meine Idee für eine Notizen App am besten verwirklichen kann. Dabei bin ich auf sehr viele interessante Möglichkeiten gestoßen ,wie eine eigene App erstellt werden kann!

Wie erstelle ich eine App?

Eine sehr gute Frage, die auch nicht so einfach beantwortet werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du eine App erstellen kannst. Dafür möchte dir einmal die verschiedenen Optionen aufzeigen.

Apps erstellen mit dem vorgefertigten Baukastensystem

Du willst für dein eigenes Unternehmen eine eigene App erstellen? Besonders für kleine und mittelständige Unternehmen, die viel Laufkundschaft haben, lohnt es sich auf Fertiglösungen wie von AppTitan zurück zu greifen.

App Titan bietet baukastenartige Optionen, um deine eigene App zu erstellen. Natürlich ist dieses Baukastenprinzip sehr limitiert. Solltest du aber ein kleines Unternehmen haben wie z.B. ein Café, eine Bäckerei oder ein regelmässiges Event organisieren, ist dies wohl die kostengünstigste und einfachste Option, um eine eigene App zu erstellen.

Kosten App Erstellung

Die eigene App bei AppTitan fängt bei 444 Euro an zzgl. einer Grundgebühr von 9,99 Euro für Hosting und Service.

Individuelle App erstellen durch Outsourcen

Wenn dir die Optionen von vorgefertigten App-Baukastensystemen nicht reichen, gibt es natürlich auch die Möglichkeit eine individuelle App zu erstellen. Wenn du keine Ahnung vom Programmieren hast, ist dies nicht weiter schlimm. Eine eigene App Idee kannst du recht einfach durch die Hilfe von professionellen App Entwicklern verwirklichen. Die Kosten hierfür belaufen sich aber weitaus über 444 Euro wie bei dem App-Baukastensystem.

Die besten Orte, um einen professionellen App Entwickler zu finden, sind Portale wie eLance und Odesk. Dort findest du neben vielen Freelancern und App-Entwicklern aus dem Ausland auch deutsche Entwickler.

Der Vorteil hier ist, dass nicht deutsche App Entwickler bei weitem günstiger als deutsche Entwickler sind. Egal wie, findest du auf Elance und Odesk beides.

Beim Outsourcen eines solchen Entwickler Jobs, aber auch generell, solltest du darauf vorbereitet sein, dass sich viele Entwickler bewerben werden. Besonders aus Asien und Osteuropa kommen viele Bewerber. Grundsätzlich ist dabei zu sagen, dass die meisten Entwickler bei diesen Platformen serviceorientiert arbeiten.

Wenn du deinen Entwicklerjob auf die Platform stellst, solltest du darauf achten, dass du eher allgemeine Informationen veröffentlichst. Hänge direkt einmal einen Geheimhaltungsvertrag an, damit die Entwickler dir dieses mit einem ersten Angebot zurückschicken können, bevor du mehr Informationen zu deiner App preisgibst!

Ich empfehle dir all deine Kommunikation über die Platform selbst zu halten. Eine Ausnahme ist ein anfängliches Skype Gespräch, um herauszufinden, wie der Entwickler so drauf ist. Achte darauf, welche Fragen er stellt und welche Ideen er selbst mitbringt, oder auf welche Probleme er hinweist.

Wenn ein Entwickler immer nur Ja sagt und kein Problem nennt, solltest du stutzig sein und vielleicht einen anderen nutzen. Auch solltest du nicht den billigsten und nächst besten Entwickler nehmen.

Wie erstelle ich eine App
Swapp App hat 2.300 € in der Entwicklung gekostet!

Preise für eine individuelle App

Die Preise für die Entwicklung einer individuellen App variieren sehr je nach Umfang. Die Angebot für meine Notizen App namens Swapp lagen zwischen $700 und $20.000!

Am Ende habe ich mich für ein Unternehmen aus Israel entschieden und habe etwas über 2.000 € für die Erstellung der App gezahlt!

Fazit:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine eigene App zu erstellen. Wichtig ist es, dass du dir im klaren bist, was du brauchst und was du mit der eigentlichen App erreichen willst. Grundsätzlich aber kannst du für einfache Apps auf günstige Baukasten Systeme wie von AppTitan zurückgreifen. Wenn du eine etwas aufwendigere App mit Sonderfunktionen entwickeln möchtest, empfehle ich dir den Entwicklerjob auszulagern. Wenn Englisch eine Option ist, kannst du dies über Elance oder Odesk in Osteuropa oder Asien entwickeln lassen.

9 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    erst mal ein Lob an die coole Seite! Ich wollte auch gleich das Plugin testen, habe aber leider keine Antwort darauf bekommen. Naja, vielleicht war es auch ein Bedienerfehler 😉

    • Hallo Andreas,

      Danke dir, du bist der erste der auf dem Blog Kommentiert. Supergeil.

      Leider kann ich deine E-Mail nicht in der Liste finden. Am besten versuchst du es noch einmal? 🙂

      Lg aus Bangkok,

      Sebastian

  2. Hey SUPER – danke für die Inspiration !

    Wie finde ich für mich das passende Thema für eine App ?
    Woher weiss ich – dass die Welt da draußen genau DIESE App braucht ?

    Bin SEHR Dankbar für Tipps !

    • Hallo Natalie,

      die richtige App für dich zu finden, da kann ich dir recht wenig helfen ohne dich zu kennen. Die richtige App löst ein Problem und macht das Leben des Nutzers einfacher.

      Am besten du suchst dir ein Problem, welches dich sehr interessiert und hilft aber auch die breite Masse. Wenn du ein Problem gefunden hast für welches es noch keine App gibt und du meinst, dass sie einen großen Mehrwert bringen würde, dann würde ich mich auf diese Konzentrieren.

      Wie das geht und worauf du achten musst, werde ich in Zukunft in einem eigenen Beitrag beantworten. Außerdem habe ich gerade 20.000 Wörter zu diesem Thema für einen Onlinekurs geschrieben. Dieser wird hoffentlich nächsten Monat veröffentlicht!

  3. Hi Sebastian,

    ich kann nur beipflichten: Das setzen auf Dienstleister, vor allem asiatische, kann für beide Seiten einen gewissen Mehrwert geben. Ich habe zuletzt eine Freelance-Grafikerin aus Malaysia für ein paar Zeichnungen auf einer Homepage „verpflichtet“ und war auf Anhieb begeistert von Austausch und Ergebnis.

    Schöne Grüße aus Franken,
    Stefan

  4. Vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel, der auf viele Details und Problemstellung bei der App-Entwicklung eingeht.
    Wir sind eine Agentur, die im Auftrag von Kunden deren App-Idee entwickelt. Wir haben bisher viele gute Erfahrungen mit Neu-Gründern gemacht, die mit ihrer App-Idee auf uns zu kamen. Gemeinsam mit dem Kunden haben wir Ideen konzeptualisiert. Dabei haben vor allem die Visionen des Kunden und die Erfahrungen unsererseits dazu geführt, dass eine App dabei entstand, die aus der Masse heraus sticht und dabei alle Anforderungen des Kunden erfüllen konnte.
    Ich glaube, dass es oftmals besser wäre, die Idee einem Experten-Team vorzustellen, sofern man sich selber mit der Erstellung von Apps nicht auskennt, da Baukasten-Systeme vielleicht preiswerter sind, allerdings weder Einschätzungen geben, Grenzen aufzeigen noch bei der Planung bzw. Konzeption mithelfen können. Für den vollen Erfolg ist daher, nach meiner Sicht, eine Full-Service-Agentur, die beratend, designend und entwickelnd zur Seite steht, unabdinglich.

    Beste Grüße,
    Johanna

  5. Hey, toller Beitrag. Statt Baukasten oder Agentur gibt es auch einen hybriden Service der appkind heisst (https://www.appkind.de). Die machen eine App für iOS und Android und kümmern sich um Gestaltung und Inhalt. Da gehts nicht um krasse Features, sondern Kommunikationsinhalte.

Eine Antwort hinterlassen