Wer ortsunabhängig arbeiten will, muss aus der normalen Struktur, die uns von der Gesellschaft auferlegt wird, ausbrechen. Dass das geht, beweisen neben mir viele andere digitale Nomaden nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Um ortsunabhängig arbeiten zu können, musst du aber erst einmal das Grundgerüst erstellen, das dir ermöglicht aus einem Café in Barcelona oder am Strand von Bali aus zu arbeiten.

Vor ein paar Jahren wäre so ein Lifestyle überhaupt nicht möglich gewesen. Das Internet und viele kleine und große Startups machen dir und mir das Leben, das wir uns so lange gewünscht haben, endlich möglich.

Ich bin nun seit 4 Jahren nomadisch unterwegs, habe mal hier und da eine Wohnung angemietet und wieder aufgegeben und meinen Wohnort in den letzten Jahren sehr oft gewechselt. In mehr als 7 Ländern habe ich gelebt und über 30 Länder habe ich in dieser Zeit bereist und habe mein Unternehmen in Deutschland von unterwegs geführt.

Steuererklärung, Telefonate mit Kunden oder die physische Post in Berlin von Thailand aus öffnen – alles kein Problem!

10 Tools, um ortsunabhängig arbeiten zu können:

1. Deine Buchhaltung online mit FastBill erledigen

Das Startup von Christian ist eines meiner wichtigsten Tools, die ich echt nicht missen möchte. Mit FastBill kann ich von überall meine Belege speichern und mein Steuerberater schaut sich jeden Monat die Ein- und Ausgaben an. Um mir noch mehr Arbeit zu sparen, leite ich meine Belege per E-Mail einfach direkt an meine virtuelle Assistentin, die diese dann direkt einpflegt. Mein Arbeitsaufwand mit dem Tool ist sehr gering und meine Buchhaltung stimmt. Besser geht’s nicht und einen Schuhkarton unterwegs dabei zu haben für die ganzen Belege ist doch doof!

2. Post per E-Mail erhalten

Seit 2014 nutze ich Dropscan. Das Berliner Startup erhält dank eines Nachsendeantrags meine ganze Post und ich bekomme eine E-Mail mit der Frage, ob ich meine Briefe öffnen will oder nicht. Erst dann öffnet das Startup die Briefe und scannt sie für mich ein, damit ich von unterwegs auch meine Post wie gewohnt erhalte. Auch kleine Pakete nehmen sie im Notfall an.

Die Preise variieren und je nach Volumen lohnt sich ein Abo.

Die Deutsche Post bietet seit einigen Monaten einen ähnlichen Service an, den ich allerdings noch nicht getestet habe!

3. Eine eigene Wohnung in jeder Stadt der Welt

Unsere Wohnung in Berlin ist meistens untervermietet und wir ziehen von Wohnung zu Wohnung um die Welt. Dank AirBnB ist es sehr einfach geworden, sich eine eigene Wohnung in einer anderen Stadt oder einem anderen Land zu mieten. Egal ob Barcelona, Sydney oder San Francisco, wir lieben es wie Einheimische zu leben und gehen in Hotels meistens nur für maximal drei Nächte. Für alles, was länger ist, buchen wir uns ein Apartment!

airbnb erfahrungen

4. Mit Kunden von unterwegs aus mit der deutschen Festnetznummer im Kontakt

Dank Skype können Kunden dich direkt über deine Festnetznummer am anderen Ende der Welt erreichen und sie zahlen hierfür keinen einzigen Cent drauf und merken in den meisten Fällen auch gar nicht, dass du weg bist.

5. Wichtige Dokumente auf Dropbox speichern

Dropbox ist ebenfalls ein Startup, das das ortsunabhängige Arbeiten um einiges erleichtert. Meine ganzen Daten sind in der Dropbox und ich kann von überall auf sie zugreifen und falls der MacBook mal kaputt geht oder geklaut wird, sind meine Daten zum Glück nicht verloren und ich kann sie ganz einfach herunterladen. Ich muss mir also keine Sorgen darüber machen!

6. Faxen von unterwegs

Es soll sie geben. Die Unternehmen, die noch auf Faxe bestehen. Auch ich arbeite manchmal, aber selten, mit solchen Unternehmen und stand schonmal vor dem Problem, dass ich etwas an eine Nummer faxen sollte. Dank Cospace ist auch das kein Problem und geht ruck zuck! Wie du merkst, macht es überhaupt keinen Unterschied, ob du in Deutschland im Büro sitzt, oder auf einer schönen Insel in Thailand. Du kannst nach wie vor alles wie vor Ort erledigen!

7. Teamarbeit leicht gemacht

Nichts wird jemals das Zusammenarbeiten im Team vor Ort ersetzen. So scharf können Webcams gar nicht sein, dass sie die menschliche Interaktion gänzlich ersetzen. Aber es gibt Tools, die es uns erleichtern. Neben Skype für Konferenzgespräche, nutze ich Slack sehr gerne für meine verschiedenen Teams. Egal ob Support Camp oder Blog Camp, wir besprechen alles in Slack und haben dort verschiedene Kanäle für die unterschiedlichen Aufgabenbereiche!

8. To-Do-Listen auf einem Blick!

Sobald wir Dinge in Slack besprechen, kommen sie in Trello rein. Trello ist übrigens auch mit Slack verbunden und somit erfahre ich in Slack immer, wenn irgendwer im Team ein To-Do erledigt oder ein Neues hinzugefügt hat. Das ist sehr hilfreich und ich muss so nicht mehrere Fenster auf einmal öffnen.

9. Technische Probleme auslagern

Mit Support Camp haben wir einen Service ins Leben gerufen, der sich jederzeit um deine WordPress Probleme kümmert. Ab sofort kannst du dich einfach auf das Wesentliche in deinem Business kümmern!

wordpress suchmaschinenoptimierung

10. Ohne Ablenkung schreiben

Die ganzen Microsoft Office Programme sind meiner Meinung nach zu kompliziert und schlecht entwickelt. Deshalb bin ich vor fast zwei Jahren zu Scrivener gewechselt und habe dort nun alle meine Projekte auf einen Blick. So kann ich schnell zwischen Dokumenten wechseln und miss nicht erst in einen neuen Ordner gehen, oder eine neue Datei öffnen. Das spart unheimlich viel Zeit und vor allem auch Nerv!

Ich habe jetzt keine komplizierte Ordnerstruktur mehr auf dem MacBook und nur noch eine Datei in meiner Dropbox – das war’s!

Noch mehr Tools

Das sind die wichtigsten Tools, die ich täglich nutze, um ortsunabhängig arbeiten zu können. Natürlich gibt es noch so einige weitere Tools, die ich nutze, um Webseiten und Onlinekurse zu bauen oder zum Beispiel E-Mail-Listen zu pflegen. Eine Auflistung aller Tools findest du auf meiner Ressourcen-Liste!

Für jeden Online-Unternehmer sind unterschiedliche Tools wichtiger oder besser nutzbar. Ich habe geschaut, welche Tools andere digitale Nomaden nutzen und empfehlen, und hier sind ein paar passende Beiträge für dich:

Tim von Earth City hat einen Beitrag darüber geschrieben, wie sich Digitale Nomaden organisieren – unbedingt lesen!
Marcus und Feli haben auf ihrer DNX Toolbox ihre besten Tools für Digitale Nomaden vorgestellt!

Was sind deine wichtigsten Tools?

ortsunabhängig arbeiten

11 Kommentare

  1. Hi Sebastian,

    schöner Sum-Up-Artikel mit ganz vielen guten Tools, die man für das ortsunabhängige Arbeiten brauchen kann. Etwa die Hälfte der aufgeführten Tools nutze ich bereits. Slack und Trello werde ich mir die Tage einmal anschauen. Wir arbeiten hier derzeit noch mit Google Docs und der guten alten Dropbox.

    Was vielleicht noch fehlt ist, dass man, wenn man ortsunabhängig arbeitet, sich auch ortsunabhängig fit halten muss. Mit diesem Thema beschäftigen wir uns deshalb auf unserem Blog Fitvolution. :)

    Ich fand Deinen Vortrag bei der DNX übrigens wieder sehr inspirierend und hoffe, dass ich es das nächste Mal auch in Deinen Workshop schaffe!

    Viele Grüße
    Jahn

    • Hi Jahn,

      ja Fitness auf Reisen ist wichtig. Das Thema habe ich leider selbst noch nicht drauf :)

      Muss ich mal bei euch vorbeischauen :)

      Danke dir für die Rosen. Es freut mich, dass der Vortrag gut angekommen ist :D

      Liebe Grüße,

      Sebastian

  2. Hallo Sebastian,

    auch herzlichen Dank für diesen hilfsreichen und aufklärenden Post. Ich bin auch grade dabei, mein eigenes Unternehmen im Online Bereich zu gründen. Hab schon einige Ideen gesammelt und bin bei der Vorbereitung (nämlich auf einem Online Marketing Kurs von Ralf Wenda, der Gründer von http://wenda-it-web.de/ und erlfolgswolf.de).

    Ich bin noch jung und würde gerne die Welt auch kennenlernen und viel reisen, und parelell etwas Geld verdienen, auch meine Ziele und Träume verwirklichen, finde ich deinen Blog super und werde bestimmt von deinen Erfahrungen viel mitnehmen können.

    Du hast grade, glaub ich, einen neuen Leser gewonnen! ;)

    Wenn ich meinen eigenen Blog bzw. die Website fertig habe und losgestartet bin, würde ich mich gerne bei Dir melden und deine Meinungen & Tipps darüber einsammeln. :)

    Danke nochmal!

    Viel Spass für deine zukünftige Reisen und vielleicht Treffen wir uns irgendwann mal irgendwo in dieser groß-kleinen Welt! :)

    Herzliche Grüße noch aus München,
    Daniel

  3. Hi Sebastian,

    Fastbill klingt nach einer richtig guten Lösung! Mein Steuerberater sagt aber immer, dass ich die Originalbelege aufheben muss. Scannst du die einfach nur ein und schmeißt sie dann weg? Würde mich riesig freuen, wenn das geht. In ein paar Wochen machen ich, meine Frau und unsere vier Kinder eine einjährige Weltreise, und es würde vieles für mich erleichtern, wenn es so geht, wie du es beschrieben hast.

    Liebe Grüße,
    Thor

    • Hi Thor,

      bei mir läuft das meiste zum Glück online ab. Das heißt, dass ich jede Quittung an meine virtuelle Assistentin weiterleite und sie das ganze bei FastBill einpflegt und ich, bei meiner Rückkehr den Monatsbericht ausdrucke mit allen Quittungen und abhefte!

      Alles, was ich vor Ort auf einer Reise kaufe, Benzin, Hotelübernachtung (wenn nicht online gebucht) etc… lege ich in einen kleinen Umschlag und trage das mit mir rum. Bei langen Reisen schicke ich das dann per Post an meine Assistentin und die Scannt das dann ein!

      Liebe Grüße,

      Sebastian

  4. Ach, das mit der VA und der Buchhaltung finde ich ja traumhaft. Ich habe leider eine “old school” Steuerberaterin. Ich muss einmal im Monat alle meine Belege zusammensuchen, ausdrucken und in richtiger Reihenfolge hinter meinen Kontoauszug heften, und ihr zuschicken. Das ist für mich meistens 1-2 h Arbeit … :-/ Klar, den Großteil erledigt meine Steuerberaterin bzw. ihre Angestellte, aber bei dir scheint das noch einfacher zu gehen. Wo findet man denn Steuerberater, die mit Fastbill arbeiten? Ich glaube nicht, dass meine das machen würde, die hat ihr eigenes System. Viele Grüße, Katharina

    • Im Jahr 2015 gibt es keinen Grund mehr dafür bei Steuerberatern zu sein, die noch so arbeiten wie im letzten Jahrtausend ;)

      Sie sollten sich an unserer Anforderungen anpassen und nicht wir an sie. Daher habe ich vor kurzem auch gewechselt zu einem nach Hannover. Alternativ werde ich jetzt aber einmal Firma.de einmal testen. Das kommt durch Empfehlung von FastBill!

      Aber das gehört bei mir bald zur Vergangenheit, da ich gerade alles für den Umzug nach Hong Kong vorbereite!

      Lg,

      Sebastian

  5. Sehr Geil,
    ich hoffe mein Business läuft auch irgendwann mal das ich schön meine Buchhaltung “OutSourcen” kann.

    Div. Dienste benutze ich schon …u.a Fastbill….

    Kannst du noch etwas über die Virtuelle Assistenten schreiben ?
    Was kostet sowas ? Englisch/Deutsch ?
    Danke

  6. Hallo Sebastian,

    Ich finde das Thema »digitale Nomaden« sehr spannend, bin aber etwas unschlüssig bezüglich des »papierlosen Büros«, das man ja dazu haben müsste. Schließlich will man ja nicht haufenweise Unterlagen mitschleppen.

    Ich stelle auch gerade selbst auf ein papierloses Büro um, stehe aber immer wieder vor der Frage: Was mache ich mit den in Deutschland geltenden gesetzlichen Aufbewahrungsfristen der Originale? Und die Rechtssicherheit von digitalen Dokumenten ist ja auch nicht besonders hoch, solange es kaum Speichermedien gibt, die die ganzen Auflagen erfüllen.

    Wie gehst Du an die Sache heran? Lagerst Du die Originale alle ein? Oder hast Du da ein System, das die Papierwut etwas einschränkt?

    Liebe Grüße,
    Mirko

Eine Antwort hinterlassen