Seit nun fast zwei Jahren kommen Handgepäck Rucksäcke langsam in Mode: es geht nicht mehr um größere und viele Taschen, sondern um kleine und vor allem funktionale Taschen!

Die verschiedenen Hersteller und Rucksäcke auf dem Markt, von denen wir schon einige getestet haben, unterscheiden sich sehr stark vom Design, aber auch von der Funktionalität der Rucksäcke!

2 Monate sind wir nun mit dem neuesten Flaggschiff Rucksack von PacSafe, dem Venturesafe, durch Europa gereist und haben ihn auf Herz und Nieren getestet.

Was der neue Rucksack kann und was nicht, erfährst du detailliert in diesem Beitrag. Schau dir am besten auch unser Video zum PacSafe Venturesafe an, um dir einen noch besseren Eindruck zu verschaffen!

 

Der PacSafe VentureSafe 45 L:

Die Rucksäcke von PacSafe sind vor allem für ihre Anti-Diebstahl-Funktionen bekannt. Kein anderer Hersteller hat seinen Fokus so auf die Entwicklung von “Anti-Theft”-Eigenschaften gesetzt wie das Unternehmen aus Australien.

Aus der einstigen Idee von zwei australischen Abenteurern entstand schnell ein weltweit agierendes Unternehmen. Dennoch ist PacSafe als Rucksackmarke bei weitem nicht so bekannt wie die wirklich großen Hersteller Deuter oder Osprey.

Unter Kennern genießt PacSafe allerdings eine loyale Folgeschaft von enthusiastischen Backpackern, denen es wichtig ist, dass sie ihren Rucksack auch mal irgendwo zurücklassen können, ohne dass dieser direkt verschwindet!

Der neue PacSafe VentureSafe 45L ist genau für diejenigen, die oft reisen, gut aussehen und sich sicher sein wollen, dass all ihre Wertsachen gut aufgehoben sind.

Der Rucksack kommt in zwei Farben: Grün und Blau.

Ich habe mich für den Grünen Rucksack entschieden, da diese Farbe nicht so stark auffällt wie das Design des blauen Rucksackes. Am liebsten hätte ich einen schön schlichten, schwarzen Rucksack gehabt, der so wie der Minaal etwas eleganter aussieht. Doch leider wird dieser Rucksack eben nur in den genannten zwei Farben angeboten.

Die Maße von 56 x 35,5 x 23 cm sind für die meisten Fluggesellschaften eigentlich zu groß. Allerdings nur um einen Zentimeter in der Länge, sodass es dem Bodenpersonal meistens gar nicht auffällt. Und so lange keine Brillen mit Lasertechnik verwendet werden, wird dieser extra Zentimeter auch weiterhin nicht bemerkt!

Die maximale Größe für ein Handgepäck-Stück liegt bei den meisten Fluggesellschaften (sie ist von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich) bei 55 x 44 x 25 cm.

Wir haben den PacSafe VentureSafe 45L als Handgepäck und mit fast 13 kg – weit über dem maximalen Hangepäcksgewicht von durchschnittlich 7 Kilo – bei folgenden Fluggesellschaften dabei gehabt:

– Germanwings
– Vueling
– AirBerlin

Keine einzige Airline hat etwas gesagt oder mit der Wimper gezuckt. Dafür war das Sicherheitspersonal am Berliner Flughafen leicht überrascht vom PacSafe – so sehr, dass ich ein zweites Mal kontrolliert wurde und sogar in einen extra Raum musste.

Grund dafür war das Stahlseil, das beim PacSafe VentureSafe 45L dabei ist. Mehr dazu gleich!

Vorteile des PacSafe VentureSafe 45L:

Der größte Vorteil als allererstes: der PacSafe VentureSafe 45L fasst 12L mehr als der Minaal, den ich die letzten 1,5 Jahre als Handgepäck gehabt habe. Deshalb konnte ich in den PacSafe einiges mehr an Klamotten einpacken als sonst!

Der Rucksack ist groß genug, um verschiedene Outfits einzupacken und hat gleichzeitig noch genug Platz für einen Laptop, eine große Kamera, das Kindle, und einige andere Sachen,

Was mir als erstes aufgefallen ist, ist dass der Rucksack sich wie ein Koffer aufklappen lässt und das Hauptfach tief ist. Im Vergleich ist der Minaal sehr flach und lässt sich oftmals nur schwer packen. Ich habe fast ein Jahr gebraucht, um mir die richtige Packtechnik für den Minaal anzueignen.

Deshalb brauche ich meine Packing Cubes beim PacSafe VentureSafe zum Beispiel nicht mehr, während ich ohne sie beim Minaal nicht klar kommen würde. Allerdings finde ich, dass sie einem das Leben um einiges erleichtern, weshalb ich sie auch nach wie vor noch nutze.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du von jeder Seite auf den Inhalt deines Rucksackes zugreifen kannst, da er sich wirklich wie ein Koffer seitlich aufmachen lässt. So musst du nicht immer den Rucksack komplett öffnen, um an etwas ran zu kommen. Das finde ich bei großen Hiking Rucksäcken, die du von oben füllst, immer sehr nervig.

Der Rucksack hat neben dem Hauptfach auch noch zwei extra Taschen. Eine auf der Außenseite mit drei kleinen Fächern, und eine Große in der Innenseite für den Laptop. Mein 15” MacBook Pro passt ohne Probleme hinein. Allerdings liegt diese Tasche nicht am Rucksackrücken sondern außen!

Was ich vor allem beim Minaal vermisst habe, war eine gute Polsterung, die den Rücken bim längeren Tragen schont. Doch der PacSafe VentureSafe hat eine solche Rückenpolsterung und zudem auch gut gepolsterte Hüft- und Tragegurte. Da ähnelt er sehr dem Osprey Farpoint 40, der dank Metallträgern eine richtig starke Rückenpolsterung hat. Egal ob bei 7 oder 13 kg, der PacSafe VentureSafe liegt und fühlt sich gut an!

Das tolle am PacSafe VentureSafe ist zudem, dass du die Hüft- und Tragegurte jederzeit verstecken kannst, um den Rucksack auch als Gepäck abzugeben, oder ihn wie eine Handtasche zu tragen.

Und natürlich: der PacSafe VentureSafe hat ein paar integrierte Anti-Diebstahl Funktionen! Zum einen das Stahlseil, das du nutzen kannst, um deinen Rucksack an einen festen Gegenstand anzubinden, damit er nicht geklaut wird.

Und zum anderen kannst du die Reißverschlüsse per Magnet zusammenpacken, so dass niemand so schnell deinen Rucksack öffnen kann. Für noch mehr Sicherheit kannst du hier natürlich auch noch ein Schloss verwenden.

Vorteile im Überblick:

• viel mehr Platz als andere Handgepäck Rucksäcke für genügend Klamotten
• extra Taschen
• schickes Design
• schneller Zugriff auf Inhalt
• vorteilhafte Taschenaufteilung
• sehr gute gepolsterte Hüft- und Tragegurte
• verstärkte Rückenpolsterung
• spezielle Anti-Diebstahl-Sicherung
• gute Kompressionsgürtel
• zusätzliches Stahlseil

Nachteile des PacSafe VenutreSafe als Rucksack Handgepäck:

Der Rucksack ist in drei Teile aufgeteilt: Das Hauptfach, eine etwas größere Tasche im Inneren und eine weitere Tasche mit drei kleinen Fächern außen, um schnell an kleinere Dinge, wie Schlüssel, Pass oder andere Dinge zu kommen.

Die große innere Tasche ist eher ein Netz und ist nicht befestigt. Diese ist für den Laptop gedacht. Du kannst dir vorstellen, dass dieser gut hin und her rutscht.

Wenn der Rucksack zu voll gepackt ist, dann wird es sehr schwer an die Dinge in der kleine Tasche außen zuzugreifen, da diese durch den Druck von innen nach außen gedrückt werden.

Im Vergleich zum Minaal oder dem Osprey Farpoint 40 ist der PacSafe VentureSafe der schwerste Rucksack mit dem höchsten Selbstgewicht. Der PacSafe VentureSafe hat ein Leergewicht von 1,56 kg.

Nachteile im Überblick:

• es gibt keine richtige Laptoptasche, die den Laptop schützt
• auf die kleinen Fächer ist es teilweise schwer zuzugreifen, wenn der Rucksack voll ist
• Leergewicht von 1,56 Kg

Fazit:

Ich bin ein echt großer Fan vom PacSafe VentureSafe und er hat sich bei mir erfolgreich als mein neuer Reiserucksack durchgesetzt! Dank den extra 10 Liter Fassungsvermögen,im Vergleich zum Minaal, kann ich nun viel mehr mitnehmen und muss ihn dennoch nicht extra aufgeben. Der Preis von 199,- Euro ist auch unschlagbar und liegt dabei genau zwischen dem Minaal und dem Osprey Farpoint 40.

Welchen Rucksack nutzt du als Handgepäck? Welchen würdest du nutzen?

PacSafe VentureSafe 45L

21 Kommentare

  1. Ich bin auch noch am überlegen…zwischen den Osprey und den Farpoint. Reist du eig. auch nur noch mit Handgepäck?
    Warum findest du diesen Besser als den Osprey?

    • Hey Andi,

      du bringst da was durcheinander. Der Osprey und Farpoint sind der selbe! 😉

      Ich reise nun seit fast zwei Jahren nur mit Handgepäck. Für die nächste große Reise bin ich mir aber noch nicht sicher, ob ich wieder ein Gepäckstück einchecke, da wir bestimmt über zwei Jahre unterwegs sein werden!

      • Hey Sebastian,
        sehe gerade , habe mich dort verschrieben.
        Ich meine natürlich den PacSafe und den Osprey;)
        Du hast ja beide gestestet.(Siehe Youtube)
        Bin jetzt am überlegen welchen ich von beiden nehme.
        Aktuell reise ich mit einen Northface Duffel. Hat zwar nur ein Fach aber mit Cubes passt es.
        Aber würde mir jetzt einen weiteren zulegen.
        LG

  2. Hey Sebastian,
    ich danke Dir, dass Du den PacSafe VentureSafe 45 vorstellst. Denn ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem Rucksack mit 45 Litern. Doch sehr viel Auswahl gibt es da ja nicht. Und den PacSafe habe ich bisher noch nie in echt anschauen können. Bilder sagen zwar einiges aus, aber konnten mich bis jetzt noch nicht überzeugen. Natürlich habe ich mir Dein Video gleich angeschaut und ich habe meine Entscheidung nun getroffen.

    Der PacSafe wird MEIN Rucksack! 🙂 Somit steht meiner Reise ab Januar nichts mehr im Weg.

    LG

  3. Mein Freund und ich reisen seit knapp 6 Jahren durch die Welt und ich glaube, 200Euro fuer einen Rucksack auszugeben, steht in keinem Verhaeltnis, wenn man kalkuliert, wie lange man (auch zu zweit) von diesem Geld z.B. in Suedostasien leben koennte. Ich habe einen High Peak Katavi 32l und habe 20 Euro bezahlt! Aber Deinen Testbericht habe ich mit großer Freude gelesen! 🙂

    • Hey Lulu,

      naja das ist immer sehr subjektiv. Mir ist Aussehen neben der Funktionalität und Komfort auch sehr wichtig und der High Peak gefällt mir überhaupt nicht. Außerdem finde ich die Qualität des PacSafe sehr gut im Vergleich zu anderen Rucksäcken. Wie ist der High Peak denn im Komfort? Kannst du denn locker ein paar Stunden auf dem Rücken mit 13-15 Kilo tragen?

  4. Hey Sebastian,
    super Sache. Ich hab eh schon ewig lange überlegt, den Rucksack zu kaufen, war aber noch skeptisch weil ich den hier im stationären Handel nicht bekommen habe.

    Jetzt kann ich ihn ja getrost bestellen. ^^
    Danke dafür,
    Julia

  5. Hallo Sebastian,

    der Pacsafe Venturesafe 45L hat aber noch weitaus mehr Vorteile als die, die du genannt hast 🙂

    – eXomesh Schlitzschutz, ein nicht sichtbares Drahtgeflecht, welches eingearbeitet ist, damit niemand an die Wertsachen mit einem Messer ran kommt.
    – Durchstichfester ToughZip Reißverschlusse, dadurch, dass der Reißverschluss doppelt vernäht ist, kann er nicht mit zum Beispiel einem Kugelschreiber durchstoßen werden, wie bei normalen Reißverschlüssen.

    http://www.pacsafe.com/venturesafe-45l-gii-travel-backpack.html Leider ist die Erklärung bislang nur auf englisch, aber das dürfte ja kein Problem sein 🙂

  6. Hi Sebastian,

    ich möchte demnächst eine Weltreise unternehmen und überlege, mir dafür einen neuen Rucksack zu kaufen. Bei der Recherche habe mit sowohl Deinen Testvergleich des Minaal mit dem Ospray Farpoint als auch diesen hier vom Pacsafe Venture angesehen. Beide Videos sind wirklich sehr informativ. Und dein Entpackungsszenario hat mich wahrlich beeindruckt. Den Pacsafe Venture 45l hast du mir sehr schmackhaft gemacht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob mir der Platz reicht. Derzeit habe ich einen Tatonka Yukon 60, das alte Modell mit den vielen Taschen. Platzmäßig ist er top und auch die vielen Schlaufen, um noch was dranzuhängen sind super praktisch. Allerdings ist das schon ein ziemlich großes Teil und auch wenn das Tragesystem super ist, wird das laufen auf die Dauer anstrengend. Irgendwie war ich auf Reisen manchmal etwas genervt davon. Auch eine extra Laptoptasche ist nicht dabei und die Sicherheitsfunktionen fehlen ebenfalls. Ich würde auf meine Reise neben Flip Flops und Turnschuhen noch ein paar festere Schuhe mitnehmen wollen. Außerdem einen Tagesrucksack, ich besitze einen Eastpack und ein Overboard Packsack, bin mir aber noch nicht schlüssig, was die beste Lösung ist. Ich würde den Pacsafe Venture 45l gerne mal live anschauen, allerdings ist er im Globetrotter derzeit nicht verfügbar. Evtl. ist eine Nummer Größer (55l) doch die bessere Wahl für mich. Allerdings fällt die praktische Handgepäcksfunktion oder ist das egal wenn ich eh so wenig wie möglich fliegen will? Oder sollte ich die Kohle sparen und denn Tatonka nehmen? Du siehst schon, ich bin noch sehr unentschlossen. Deine Tests waren aber das beste, was ich im Netz finden konnte.

    • Hallo Ruti,

      vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Ich würde dir auf jeden Fall den PacSafe Venturesafe 45 empfehlen. Neben dem Geld für das Gepäck für die wenigen Flüge, spart du dir auch mentales Gewicht, wenn du weniger packst!

      Wenn du noch einen Schritt weiter gehen und mehr Geld sparen willst, dann ist der Osprey Farpoint 40 vielleicht auch eine Option! 🙂

  7. Hallo Sebastian

    Herzlichen Dank für den aufschlussreichen Testbericht.

    Leider ist der Rucksack bei Amazon derzeit nicht verfügbar, auch sonst habe ich im Internet öfters „ausverkauft“ oder „nicht mehr im Sortiment“ gelesen. Weisst du, wo ich den Rucksack noch bekommen kann?

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Grüsse aus der Schweiz
    Patrik

  8. Hey Sebastian, mal wieder ein tolles Video! Der PacSafe gefällt mir auch optisch richtig gut. Ich möchte demnächst mir auch meinen Traum erfüllen und die Welt für ein einige Monate auf dem Kopf stellen. Würdest du da den beliebten Osprey Farpoint 40, oder eher diesen PacSafe dafür empfehlen? Ich habe das Gefühl, dass der Osprey aufgrund seines Tragesystem einfach der deutlich bessere Rucksack ist, obwohl ich den PacSafe viel lieber hatte …
    Welchen Durchmesser hat eigentlich das Padlock-Loch beim PacSafe? … und wo wir schon dabei sind, welchen max. Durchmesser sollte ein Vorhängeschloss für Hostels haben?

Eine Antwort hinterlassen