Dass man von einem Blog in kürzester Zeit nicht leben kann, ist Unsinn, und dass TravelWorkLive in kürzester Zeit sehr profitabel war, weißt du spätestens seit dem Blogpost letzter Woche, in dem ich erklärt habe, wie ich in weniger als vier Monaten über 10.000 Euro verdient habe. Jetzt wo ich die Buchhaltung für den letzten Monat, also für März, fertig habe, müsste ich den Beitrag von letzter Woche etwas korrigieren und auf 12.734,94 Euro anpassen. Denn soviel habe ich zwischen dem 10. November und dem 31. März mit diesem Blog verdient! Ich habe mir mit TravelWorkLive ein weiteres Standbein für meine finanzielle Unabhängigkeit aufgebaut!

Reisen und arbeiten: geht das?

Der März war entsprechend ein guter Monat. Neben der ganzen Reiserei mit unserem Wicked Camper in Australien, haben Line und ich richtig viel gearbeitet und über 387 Stunden gemeinsam in dieses, aber auch in andere unserer online Unternehmen gesteckt. Wenn du dir einmal überlegst, dass wir gerade Vollzeit reisen, arbeiten wir am Tag trotzdem etwas über 6 Stunden. Hier kannst du also erkennen, wie wir es schaffen Arbeiten und Reisen unter einem Hut zu kommen. Wie das im Alltag aussieht, kannst du übrigens auf meinem täglichen YouTube Kanal verfolgen, auf dem ich seit Anfang November jeden Tag ein Video unseres Tages hochlade.

Viel passiert!

Anfang März haben Conni und ich unser letztes gemeinsames offline Blog Camp veranstaltet. Wir konzentrieren uns ab sofort wieder mehr auf die eigenen Projekte und haben daher die Zusammenarbeit unter Transit Media aufgelöst. Das Blog Camp bleibt aber weiterhin bestehen und die Inhalte online, wir zwei ziehen uns nur etwas aus dem Tagesgeschäft zurück. Eine Entscheidung, die uns nicht gerade einfach gefallen ist, da wir die letzten zwei Jahre nicht nur sehr gut miteinander gearbeitet haben, sondern sich auch eine super Freundschaft entwickelt hat.

Uns ist aber bewusst geworden, dass wir mit unseren eigenen Projekten weiter wachsen wollen und uns unsere gemeinsamen Projekte in unserer Selbstverwirklichung eher zurückhalten.

Unser letztes Blog Camp zur ITB haben wir daher noch einmal richtig gerockt. Und es war etwas sehr besonderes, denn auf der ITB vor genau zwei Jahren hatte alles angefangen. Damals haben 6 angehende Blogger teilgenommen, unter anderem Carina, und wir sind gemeinsam mit ihnen in unser ITB Blog Camp Apartment, das uns Go with Oh gesponsert hat, gezogen und haben dort 6 Tage und 5 Nächte verbracht. Dieses Jahr waren es gleich 20 erfolgreiche internationale Blogger, die bereits Geld mit ihren Blogs verdienen, und von uns gelernt haben, ihre Blogs aufs nächste Level zu bringen und sie zu richtigen online Unternehmen zu machen!

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge stieg ich also am 5. März in den Flieger Richtung Australien. Weinenden, weil Blog Camp, Transit Media und Co. nicht mehr das Gleiche sein wird, und einem Lachenden, weil ich nach Australien flog, eines meiner Lieblingsländer, um Line zu treffen, mit der ich am 6. März unser zwei jähriges Kennenlernen feierte. Wir haben uns 2013 am letzten Tag auf der ITB in einer dunklen verrauchten Bar auf einem “Post-ITB Blogger Treffen” kennengelernt!

Vom 6. März bis zum 7. April sind wir mit unserem coolen Wicked Camper, den Veit von Precious Ocean nach einer Facebook Aufforderung Horst getauft hat, 7.500 Kilometer durch Australien gefahren und haben einige der unglaublichsten Orte auf diesem Kontinent gesehen. Jeden Tag kannst du im Detail auf meinem YouTube Kanal ansehen!

Buch ist fast fertig!

Außerdem ist das Manuskript des Buches endlich abgegeben und mein Redakteur sitzt seitdem Tag und Nacht an dem Projekt, um dem Ganzen den letzten Feinschliff zu geben. In der Zwischenzeit habe ich es schon zweimal durchgelesen und verbessert. Er geht davon aus, dass es im April endgültig an den Verlag abgegeben werden kann. Der Erscheinungstermin wurde vom Verlag bereits von Mai auf August verschoben. Ich habe die Arbeit etwas unterschätzt und das Manuskript zu spät eingereicht – aber nun scheint alles fast fertig zu sein, was mich sehr freut!

Survey Lead Generator Launch!

Ende des Monats habe ich es nach insgesamt 6 Monaten Entwicklungszeit endlich geschafft, den Survey Lead Generator zu veröffentlichen. Der Launch war ein voller Erfolg und ich habe 62 Plugins im März verkauft – 55 davon gleich während der 48 Stunden-Launch-Party. Der Launch hat sich natürlich positiv auf die Einnahmen ausgewirkt. Die ersten Blogger nutzen es bereits erfolgreich auf ihren Blogs und berichten von positiven Ergebnissen.

Hier ein paar Beispiele, wie clevere Blogger es einsetzen:

Tony von heromaker.de:

Ich bin total begeistert, wie Tony den Survey Lead Generator für seine Sportseite nutzt. Das Plugin nutzt er, um seinen Lesern die Möglichkeit zu geben, die Kosten für ihr Homegym herauszufinden und nutzt dabei vier einfache aber sehr relevante Fragen. In die Ergebnisseite hat er richtig viel Zeit investiert. Er hat außerdem noch einen sehr ausführlichen Beitrag über Homgyms geschrieben und den Survey Lead Generator am Ende des Beitrags eingefügt, da sein Theme es erlaubt, dort Widgets einzubauen! Ich bin mir sicher, dass die Einnahmen bald folgen!

Hier ist was Tony zum Survey Lead Generator sagt:

“Durch mein Theme kann ich zum Glück eigene Widget Areas erstellen, sodass ich den SLG ebenfalls unter diesen Artikel einbinden konnte.

Auf den verschiedenen Social Media Kanälen lässt sich mit so einem Artikel gut und regelmäßig werben, bzw. wenn in Facebookgruppen Fragen über Homegyms auftreten, auf diesen verweisen. Am Tag der Veröffentlichung habe ich direkt ein paar neue Leads bekommen. Für meinen noch recht kleinen Block ein toller Erfolg.

Die Gestaltung des Layouts habe ich über CSS noch etwas für mich angepasst. Nun fügt sich das Design besser in meine Seite ein. Übrigens, tolle Kommentierung im Code!”

Sergej von mr-right-finden.de:

Sergej nutzt den Survey Lead Generator, damit seine Leserinnen herausfinden können, wie sie ihren Traummann am besten und schnellsten finden. Die Leserinnen bekommen praktische Tipps und Sergej viele nützliche Daten für seine zukünftigen Blogposts und eigene Produkte!

Es ist wirklich unglaublich viel passiert. Nebenbei habe ich noch etwas an Support-Camp.io gearbeitet, das nach der Auflösung von Transit Media in meine Hände gefallen ist sowie mit Line an einer Nischenseiten-Idee rumgesponnen, für die wir jetzt im Sommer einen Praktikanten in Berlin suchen!

Jetzt aber mal ins Detail was TravelWorkLive und den März angeht:

Beiträge

Ich habe es im März mal wieder geschafft mehr als drei Beiträge zu veröffentlichen und auf ganze 4 Beiträge erhöht. Mein Einnahmen Report vom Februar war mit 1.930 der beliebteste neue Beitrag im März.

Insgesamt konnte ich meine Aufrufe im März von 15.000 auf 16.426 erhöhen.

SEO

So langsam wird’s mit dem passiven Einkommen durch SEO. Während ich im Januar 1.818 und im Februar 2.175 Suchanfragen hatte, konnte ich diese im März auf 3.268 erhöhen. Suchmaschinen waren im März nach wie vor für 20 % des Gesamttraffics zuständig, konnten aber vom dritten auf den zweiten Platz springen.

Viele meiner Affiliate-Einnahmen kommen durch Suchmaschinen zustande. Deshalb investieren ich nach wie vor ganz viel Zeit in die Optimierung meiner Beiträge mit dem Search Engine Cockpit von Swiss Made Marketing. Meiner Meinung nach das beste Tool für Keyword Analyse auf dem Markt zur Zeit – ein detaillierter Beitrag steht auf meinem Editorial Calendar!

YouTube

Mein zeitintensivster Social Media Kanal steigt weiter und die Zahlen lassen sich langsam sehen. Ich bin gespannt, wann die ersten Kooperationsanfragen über YouTube kommen.

Insgesamt habe ich 18 Stunden und 32 Minuten in das Schneiden meiner Vlogs investiert. Das sind 36 Minuten am Tag, die ich in die Erstellung und den Aufbau meines YouTube Kanals investiere. Da ich einfach nur meinen Tag filme, berechne ich diese Zeit nicht extra, da ich einfach nur die Kamera auf das halte, was ich sonst auch machen würde!

36 Minuten pro Video sind im Durchschnitt 6 Minuten mehr am Tag, die ich in die Videos investiert habe, als im Februar. Es sind jetzt über 160 Tage online zu sehen, hast du auch schon alle gesehen?

Die Zahlen haben sich deutlich positiv verändert. Die Gründe hierfür sind meiner Meinung nach zwei:

1. Bessere Kamera: ich nutze seit Anfang März die Canon Powershot G1X – ein großes Upgrade zur Samsung NX30!
2. Der Ort: Australien ist ein geiles Land und wir erleben jeden Tag richtig viel!

Facebook

Etwas Geld wurde diesen Monat für den Launch des Survey Lead Generators in Facebook Werbung investiert. Dabei habe ich diesmal nicht auf Likes gezielt, sondern ganz bewusst auf Verkäufe und E-Mail-Anmeldungen für das Webinar!

Ich habe zum Launch 100 Euro in die Werbung auf Facebook investiert und zwei Dinge promoted:

1. Das Launch-Webinar am 25. März!
2. Das Webinar-Replay mit Newsletter-Anmeldung!

Beide Landing Pages habe ich schnell mit LeadPages erstellt und einen entsprechenden Tracking Code von Facebook eingebaut, um die Conversions zu prüfen.

Facebook Editor

Ich habe diesmal den Facebook Editor genutzt. um die Werbung zu erstellen. Doch leider habe ich beim Launch-Webinar die falsche Webseite angegeben, und somit ca. 50 Euro in den Sand gesetzt. Dies ist mir leider erst 24 Stunden vor Launch aufgefallen, und ich habe es direkt geändert. Hierdurch sind die Conversions etwas teurer als sonst!

Ergebnisse:

Launch-Webinar:

105 Euro ausgegeben
24.302 Menschen Erreicht
31 Conversions
= 3,39 Euro/Conversion

Die Conversion hätte deutlich günstiger sein können, hätte ich die Hälfte des Budgets nicht in den Sand gesetzt, indem ich die falsche Landing Page promoted habe. Ob und wie viele dieser 31 am Ende das Plugin gekauft haben, weiß ich nicht. Insgesamt haben nach dem Webinar noch einmal 15 Teilnehmer das Plugin gekauft!

Webinar-Replay:

70 Euro ausgegeben
33.020 Menschen Erreicht
48 Conversions
= 1,45 Euro/Conversion

Eine sehr gute und günstige Conversion Rate. Genaue Zahlen zu den Einnahmen durch die Werbung habe ich noch nicht, da der Autoresponder jetzt erst anfängt. Diese Zahlen werden sich zeigen. Selbst wenn diese das Plugin nicht kaufen, habe ich 48 neue E-Mail-Abonnenten, die in der Zukunft vielleicht das eine oder andere Produkt kaufen werden, das ich empfehle.

Die Investition in die Werbung hat sich also durchaus gelohnt. Ab sofort werde ich es nur noch so machen und Werbung für Conversions erstellen, statt für Likes. Likes sind, finde ich, sehr wenig wert!

Die Zahlen

Traffic

Im März habe ich leider wieder die 10.000 Marke nicht geknackt. Es hat aber diesmal nicht so viel wie im Februar gefehlt. Immerhin konnte ich den Traffic um 64% auf 9.253 uniques im März erhöhen. Somit war der März, der beste Monat bisher!

Der Launch hat hier eine mittelgroße Rolle gespielt. Etwa 2.000 bis 2.500 Uniques kamen durch den Launch auf die Seite.

Durch den Launch habe ich aber was Gastbeiträge angeht etwas mehr Gas gegeben und konnte auf folgenden Seiten etwas über mich und das Plugin veröffentlichen – unbedingt einmal vorbeischauen:

EarthCity: I Love Mondays 013: Ein WordPress-Plugin launchen aus dem australischen Busch
Webworktravel: Interview with Sebastian Canaves from Off-the-Path.com
Serial-Entrepreneurship: “Wie mir meine Online-Unternehmen das Leben als digitaler Nomade ermöglichen” von Sebastian Canaves

Ich hatte noch ein paar weitere Gastbeiträge mit anderen Bloggern vereinbart und abgeschickt, diese haben sich bis dato aber leider nicht mehr auf meine E-Mails gemeldet!

finanzielle unabhängigkeit

YouTube

Da der Februar nicht so viele Tage hatte, ging der März extra lang, was sich auf YouTube sehen lässt. Ich habe meine Einnahmen auch durch EINEN Klick verdoppeln können.

Dank der weiteren SEO-Optimierung der Videos und ein paar Erwähnungen von Robert im Business 1×1 und Rohkost 1×1, kamen einige neue Abonnenten dazu – danke Robert!

Dies sind die Zahlen im März:

Aufrufe: 24.655 (18.130 Februar – +35,99%)
Geschätzte Wiedergabezeit: 124.157 Minuten (82.226 Februar – +50,99%)
Positive Bewertungen: 1.089 (899 – +21,13%)
Negative Bewertungen: 19 (12 – +58,33%)
Kommentare: 305 (271 – +12,54%)
Abonnenten: 169 (130 – +30%)

Das ist echt geil: ich hatte im März beinahe 25.000 Aufrufe auf meinem Kanal. Meine Gesamtaufrufe konnte ich somit von 64.965 auf 86.449 erhöhen!

Insgesamt habe ich nun 904 Abonnenten. Es sind im März 208 neue Abonnenten dazugekommen und 39 davon bin ich wohl zu sehr auf den Nerv gegangen, denn sie sind dem Kanal wieder entfolgt! Bist du schon dabei? Hier geht’s zum Kanal!

Übrigens, ich habe mit nur einem Klick meine YouTube Einnahmen verdoppelt (siehe unten). Und zwar habe ich es ausgestellt, dass die Werbung am Anfang auf meinem Kanal übersprungen werden kann und sie für die erfolgreichsten Videos, die durch die Suche kommen, entsprechend aktiviert!

Facebook

Die Werbung war nicht darauf ausgerichtet, meine Facebook Seite zu promoten, sondern gezielt Produkte zu bewerben. Nichtsdestotrotz konnte ich durch das Posten von Beiträgen, Bildern und Co. zur richtigen Zeit meine Zahlen von 1.242 im Februar auf 1.357 steigern. Kein großer Sprung, aber Facebook ist für TravelWorkLive nicht so wichtig wie es für Off The Path ist, daher bin ich ganz zufrieden mit den Zahlen!

Hast du TravelWorkLive schon auf Facebook geliked?

Newsletter

Wer keinen Newsletter als Blogger betreibt, betreibt nur einen Hobbyblog und kein online Businesses. Wenn du einen Hobbyblog betreibst, dann kannst du diesen Punkt überspringen! Wenn du ein online Business führen willst, schnell bei Aweber anmelden oder dir die besten Alternativen auf meiner Ressourcen-Seite ansehen!

Der Newsletter war sehr wichtig für den Launch des Survey Lead Generators und ich habe sehr viele Newsletter im Vergleich zu sonst rausgeschickt. Ganze 5 Newsletter gingen im März raus.

Insgesamt wurden aus 630 Besuchern auf TravelWorkLive neue Newsletter-Abonnenten. Eine sehr gute Zahl und Steigerung im Vergleich zu den 179, die ich im Februar dazubekommen habe!

Wie immer, kam ein Großteil meiner neuen Abonnenten dank der Umfrage meines Survey Lead Generators: sprich von Lesern, die wissen wollten, wie sie Digitale Nomaden werden können. Das heißt, dass der Survey Lead Generator nach wie vor sehr wichtig ist!

Insgesamt habe ich nun 2.502 Abonnenten auf TravelWorkLive nach 4 Monaten. Das entspricht der Hälfte meiner Off The Path Liste, die ich in 4 Jahren aufgebaut habe – nicht schlecht!

Mit Bloggen Geld verdienen im März:

Einnahmen:

Die Affiliate Einnahmen liefen im März dank steigendem Traffic richtig gut. Aber auch so war der März ein Bombenmonat!

Durch Empfehlungsmarketing und Direktverkauf konnte ich im März Folgendes einnehmen:

Amazon: 38,73 Euro (-25%)
Blog Camp Affiliate: 448 Euro (Affiliate Programm ist nur für Mitglieder) (+92%)
Digital Unabhängig Frei: 18,80 Euro (+0%)
Agoda: 16,68 Euro (-45%)
YouTube: 35,88 Euro (+126%)
DKB: 240 Euro (+166%)
Envato: 12 Euro (-78%)
Survey Lead Generator: 3.323,31 Euro (+2.103%)
AirBnB: 46 Euro (+100%)
Skyscanner: 15,93 Euro (+55%)
All Inkl: 10 Euro (+100%)
Mentorenprogramm: 1.700 Euro (-15%)
FastBill: 30 Euro (+200%)
Newsletter E-Book: 14,97 Euro (-66,66%)
Hostelworld: 56,74 Euro (-26%)
RescueTime: 1,35 Euro (+100%)
Momondo: 8,57 Euro (+100%)

Gesamt: 6.016,96 Euro

Ausgaben:

Webspace: 4,99 Euro
Facebook: 100 Euro
VideoHive: 43 Euro
AudioJungle: 16,50 Euro
Virtuelle Assistenten: 120 Euro
SendOwl: 13,76 Euro

Gesamt: 298,25 Euro

Gesamt: 5.718,71 Euro

Wow – was für ein geiler Monat. Über 6.000 Euro Einnahmen und es bleibt richtig viel übrig nach den Ausgaben, die für die Größenordnung sehr gering sind!

Insgesamt sind 83% der Einnahmen diesen Monat durch meine eigenen Produkte gekommen, 16% durch Affiliate Produkte (komplett passiv) und 2% durch Werbung auf meinem YouTube Kanal!

Durch den großen Anstieg an Einnahmen durch eigene Produkte, sehen die Affiliate Einnahmen sehr mickrig aus. Doch im Vergleich zum Februar konnte ich tatsächlich 200 Euro mehr mit Affiliate einnehmen!

Dieser Monat ist mit Sicherheit eine Besonderheit, da der Launch des Survey Calculator einen großen Einfluss auf die Zahlen hatte. Ich bin gespannt, was ein solches Premium-Produkt für die zukünftigen Einnahme-Reports bedeutet.

Das wäre ohne eine große E-Mail-Liste nicht möglich gewesen!

Der Launch war der beste Beweis, dass ich dies ohne eine große E-Mail-Liste und einer entsprechenden Launch-Strategie nicht geschafft hätte. Daher kann ich hier nur drei Empfehlungen aussprechen:

1. Schreibe geniale und optimierte Inhalte (Keywords mit Search Engine Cockpit suchen)
2. Sammele überall E-Mails mit LeadPages und dem Survey Lead Generator
3. Erstell deine eigenen Produkte mit dem Wissen und der Daten des Survey Lead Generators

Die Affiliate-Einnahmen konnten gesteigert werden dank meines Shops auf Travel Work Live, der SEO-mäßig sehr optimiert ist, und somit die Produkte bereits ganz gut auf Google ranken. Wie du einen eigenen Onlineshop gründest, erfährst du hier!

Pläne im April:

Support Camp Relaunch

Wie bereits erwähnt, ist durch die Auflösung von Transit Media, Support Camp in meine Hände gefallen und der Laden braucht unbedingt einen neuen Grundanstrich. Er läuft leider nicht so gut, wie er laufen sollte und wirft nichts ab. Die Grundkosten werden zur Zeit gerade so abgedeckt.

Deshalb habe ich mich vor ein paar Tagen hingesetzt und eine neue Strategie entworfen, um Support Camp ebenfalls zu einem profitablen online Business zu bringen. Als erstes wird ein Blog erstellt, um Content zu liefern und somit schneller auf Google zu ranken. Ich werde versuchen hierfür ein paar Beiträge selbst zu schreiben, der Großteil der Inhalte soll aber eingekauft werden. Außerdem wird die Preisstruktur mit größter Wahrscheinlichkeit geändert!

Ein Affiliate Programm wurde bereits eingerichtet und wird ganz langsam ausgerollt, damit andere Blogger und online Unternehmer den Service promoten und auch daran verdienen können.

Und falls du technisch begabt bist, dich mit HTML, CSS und WordPress sehr gut auskennst und hierzu Blogbeiträge schreiben willst, wärst du wohlmöglich perfekt für mich! Melde dich einfach unter [email protected]

Off The Path Relaunch:

Nach 6 Monaten Pause, werde ich mich langsam wieder auf Off The Path konzentrieren. Die Zahlen sind in der Zwischenzeit weiter gestiegen und ich will aus unserer Australien und Neuseeland Reise zwei premium Produkte (eBooks) erstellen. Hierfür will ich aber erst die ganze Seite neu designen und ein wenig rebranden!

Und mehr…

TravelWorkLive wandert im April erst einmal etwas in den Hintergrund und die zwei Projekte haben ab sofort meine volle Aufmerksamkeit. Neben dem arbeiten Line und ich auch noch an der Vorbereitung von zwei weiteren, großen Projekten, die über den Sommer verwirklicht werden sollen. Ein neuer Kurs, als Weiterführung von Blog Camp, und eine Nischenseite, für die wir, wie bereits erwähnt, einen Praktikanten für drei Monate im Sommer in Berlin suchen.

Außerdem muss ich mich für zwei Vorträge Anfang Mai vorbereiten. Einmal für die DNX am 8. Und 9. Mai in Berlin, und eine weitere Veranstaltung, für die allerdings noch nicht alles 100% fix ist. Soweit ich weiß, gibt es für die DNX noch Tickets und Conni und ich werden dort auch einen coolen Workshop zum Thema “Infoprodukte Erstellen” geben. Also nichts wie los und anmelden – mit dem Gutscheincode “OFFTHEPATH” erhältst du auch 20 Euro Rabatt!

Fazit:

Einer der geilsten Monate überhaupt. Line und ich sind durch halb Australien gereist, ich habe eines der, meiner Meinung nach, besten Plugins für Lead Generierung veröffentlicht und meine Einnahmen und Projekte wesentlich weiter gebracht. Ich bin finanzielle Unabhängigkeit und kann tun und machen was ich will!

Ich freue mich nun richtig auf die nächsten Wochen im April, wenn wir nach Neuseeland reisen und uns noch weiter inspirieren lassen, bevor es Anfang Mai wieder zurück nach Berlin und Europa geht!

Wie war dein Monat? Was funktioniert bei dir besonders gut?

Abendroutine

20 Kommentare

  1. Wahnsinnszahlen! Sebastian, du leistest unfassbar tolle Arbeit und gönne dir jeden Cent. Ich hoffe, du kannst das alles noch sehr lange machen und deine Businesses weiter vorantreiben.

    • Danke dir Mirco!

      Ich erwarte, dass die Zahlen jetzt etwas runtergehen, da ich mich auf andere Dinge konzentrieren will aber das ganze war auch mehr ein Experiment zu zeigen, was alles machbar ist. Wobei ich jetzt irgendwie angefixt bin die 10.000 Euro im Monat mit dem Blog zu knacken 🙂

      Ich hoffe nur, dass du und andere viel davon lernt und die Tipps und Strategien auch für eure Nischen umsetzen könnt!

      • Viel davon lernen konnte ich bereits, aber habe noch wenig real umgesetzt. Du weißt, ich hatte dir bereits geschrieben und ganz grobe Ideen platziert – aber ich kann mir für mich noch nicht vorstellen, dass das tatsächlich erfolgsversprechende Dinge sind. Und der xte Reiseblog – die Nische ist ja sehr gut ausgefüllt mit tollen Bloggern.

        Und die 10.000 pro Monat knackst du sicherlich noch, das ist ja erst der Anfang 🙂

        Grüße nach Neuseeland!

  2. Hi Sebastian,

    danke für die Erwähnung im Artikel!
    Ich habe wirklich viel Arbeit in die Erstellung der einzelnen Seiten gesteckt und bin mit dem Ergebnis echt zufrieden. Der nächste große Teil der Arbeit steckt jetzt darin, mehr Leser auf meinen Blog aufmerksam zu machen 😀

    Was ich hier für alle Interessenten am SLG noch erwähnen möchte. Aufgrund einer nicht standardmäßigen WordPress Installation auf meinem Server, hatte ich anfangs ein paar Probleme mit dem Plugin. Sebastian hat sich daraufhin intensiv mit seinem Programmierer auseinander gesetzt und das Problem behoben. Zwischendurch gab es regelmäßig Feedback über den Stand der Dinge. Der Support ist wirklich herausragend.

    Was die Zahlen angeht, die du präsentierst (sowohl Einnahmen, als auch Abonnenten): Wirklich bemerkenswerte Arbeit und sehr inspirierend für die eigene Umsetzung!

    Bin sehr gespannt, was da noch so kommt.

    Beste Grüße

    Tony

  3. Cooler Bericht!
    Du brauchst nur 36 Minuten pro Tag für ein Video? Hätte ich deutlich länger eingeschätzt 🙂
    Aber super, dass dein Youtube-Verdienst so angestiegen ist – der Rest natürlich auch 😉

    Viele Grüße
    Linda

  4. Was für geile Zahlen Sebastian! Hut ab! & nein, das ist keine Anspielung auf deinen verloren gegangen Hut 😉

    Mal ehrlich, wenn ich das alles so lese, motiviert es mich noch mehr an meinem Vorhaben festzuhalten und daran zu glauben, dass es möglich ist. Es ist bemerkenswert wie viel Arbeit da drin steckt aber auch schön zu sehen (v.a. in euren Videos) wie gern ihr eure Arbeit macht.

    Schade, dass ihr (Conni & du) euch aus dem Blog Camp zurückzieht, aber auch total verständlich. Ich bin trotzdem wahnsinnig froh, bei einem eurer Blog Camps dabei gewesen sein zu dürfen. Ihr habt das einfach so gut gemacht und ich bin voll dankbar für all das Wissen, was ihr weitergegeben habt (und immer noch weiter gebt).

    Kommt weiterhin gut durch Neuseeland.

    Cheers aus Berlin,
    Sabrina

    • Hahaha… ich hatte ihn schon kurz vergessen… manno 🙁

      Vielen Dank für deine lieben Worte. Das freut mich sehr. Ja, dass mit TM ist doof aber life goes on und es stehen spannende Projekte an! 🙂

      Lg

  5. Hallo Sebastian! Wow! Australien und Neuseeland haben Dir und Line ganz schön Schub gegeben! Eure Motivation ist wirklich immer wieder ansteckend! Toller Artikel, der wieder mal transparent darlegt, was mit Bloggen und digitalen Produkten möglich ist! Vielen Dank auch für die Erwähnung meines Blogs! Es war mir eine Ehre, bei der Namensgebung von „Hotte“ Pate stehen zu dürfen ;-). Weiterhin viel Spaß Euch, bin schon sehr gespannt, was im Sommer passiert!! Liebe Grüße auch an Line Veit

  6. Hallo Sebastian,

    magst du mir ein paar Informationen zu deiner Praktikanten-Stelle zukommen lassen? Gerne auch per Mail!

    Liebe Grüße,
    Yannic

  7. Super Artikel, Danke.

    Eine Frage: Warum bekommst du nur so wenig mit Amazon? Hast du hier auf dem Blog nicht so viele Links eingebaut? Läuft Amazon auf anderen Blogs besser?

    Grüße
    Manuel, Into the World

    • Hey Manuel,

      das hat damit zu tun, dass ich Amazon nicht aktiv in den neuen Beiträgen verlinke, sondern nur im Shop, welcher SEO Optimiert ist. Das braucht Zeit, bis sie alle auf Position 1 für die entsprechenden Keywörter auf Google Ranken und selbst dann wird es nicht soooo viel sein denke ich!

      Dafür ist die Zahl dann schon sehr gut!

      Lg,

      Sebastian

  8. Hallo Sebastian!

    Was ich an deinen Zahlen am interessantesten finde ist, dass es auch gelingen kann mit noch relativ wenig Lesern tatsächlich Geld zu verdienen. Bisher bin ich immer davon ausgegange, dass es mehrere Tausend sein müssten, damit es sich lohnt/rentiert.

    Danke, dass du mir zeigst, dass es auch anders geht. Das ist eine gute Inspiration für mich. Mein Blog hat ähnlich viele Leser – mir fehlt allerdings noch das richtige Produkt.

    Weiter so 🙂

  9. Hi Sebastian,

    Klasse Leistung!
    Ich habe noch ein paar Fragen.
    Was spricht Deiner Ansicht nach besonders für das Avada-Theme? Im themeforest steht es hoch im Kurs. Eignet sich Avada für ein News-Portal? Oder hast Du hierfür noch ein theme-Geheimtipp?
    Herzlichen Dank für Deine Erfahrungen und beste Grüße aus Süddeutschland
    Josi

  10. Hallo Sebastian,
    tolle Zahlen 🙂 und ein sehr schön geschriebener Beitrag.
    Es macht mir unglaublich Spaß deine Beiträge zu lesen und die Vlogs zu schauen.
    Warscheinlich zähle ich mit meinen fast 50 Jahren zu den älteren Lesern,
    aber das hält jung 🙂 kann ich nur sagen
    und das digitale Nomadentum finde ich auch eine spannende und reizvolle Sache
    und wer weiß …
    LG
    Harald

  11. Hallo Sebastian,

    cooler Blog von den Themen her – aber bin ich hier die einzige Blinde, die die weiße Schrift auf den gelben Buttons schlecht lesen kann bzw. die gelbe Schrift, die in den Blogposts auftaucht?

    Hoffe, Du nimmst das als nettgemeinte und konstruktive Kritik auf.

    Liebe Grüsse
    Gaby

  12. Sehr genial,
    ich bin dabei mir ebenfalls ein Blog aufzubauen und habe mit einen LapTop Business gegonnen.
    Was ich so mit bekommen habe kann man Online sehr viel mit Affiliate Marketing + Eig. Dig. Produkt verdienen.
    Ich bin über weitere Interessante Artikel von dir gespannt.

    Gruß
    Sasho

Eine Antwort hinterlassen